Googles neustes Update

Phantom-Update von Google

Googles neustes Update

Phantom Update – Hauptverdächtiger ist Google

Wieder einmal gibt es in den Suchergebnissen Bewegungen von einer Stärke, die den Verdacht auf ein neues Update von -Google aufkommen lassen. Besonders in den letzten Tagen wurden starke Schwankungen in den Suchergebnislisten bei der Suchmaschine Google gemeldet.
In den Rankings stieg eine große Anzahl Domains extrem stark an, während andere aus unerklärlichen Gründen kaum noch zu finden sind. Eine Reihe unserer Kunden meldeten diese Vorgänge bei uns. Wir haben alle Möglichkeiten überprüft, so auch die verschiedenen Google-Updates wie Panda– und Pinguin-Update. Gefunden haben wir keine Unregelmäßigkeit; auch in den Google Webmaster-Tools wurden wir nicht fündig.
Experten der Branche nennen dieses Phänomen mittlerweile Phantom Update und unter Verdacht steht natürlich Google. Phantom Update ist eine Bezeichnung der Branche. Es ist zwar ein mehr als ungewöhnlicher Name, der daher rührt, dass Google offiziell kein Update bestätigt hat. Blickt man zurück, so stellt man fest, dass vor etwa zwei Jahren schon einmal der Verdacht bestand, dass Google ein „Phantom-Update“ durch das Netz schickte – eine Bestätigung von Google darüber steht bis heute aus. Auf die direkte Anfrage von Barry Schwartz (Search Engine Land) bei Google wurde ihm offiziell mitgeteilt, dass es von Google kein Update gab. Es hat kein Update gegeben, wobei sich das „kein“ auch auf Panda- oder Penguin-Update bezieht.

SEOs und das Phantom Update

Über diese Aussage von Google lächeln viele SEOs. Sie glauben der Aussage von Google überhaupt nicht. Martin Mißfeldt ist ein in Deutschland bekannter SEO. Er schreibt in seinem Blog detailliert über den Sachstand. Mehr als 30 % Sichtbarkeit haben seine Seiten zu Teil verloren. Er nennt die Seiten beim Namen und erwähnt in seinem Block beispielsweise die Seite www.brillen-sehhilfen.de. Der Eindruck von Martin Mißfeldt lässt sich tatsächlich ebenfalls im Sichtbarkeitsindex (OVI) der XOVI Suite nachvollziehen. Hier kann man klar erkennten, dass die von Martin Mißfeldt betriebene Website stetig gewachsen ist. Schwankungen gibt es im Netz immer, egal ob es sich um besondere Anstiege oder Abstiege handelt. Martin Mißfeldt ist ein Experte, der nichts auf unnatürliche Linkbuildings gibt, das weiß jeder, der seinen Block verfolgt. Auf eine schlechte Suchmaschinenoptimierung ist der Sichtbarkeitsverlust in keinem Fall zurückzuführen; hier ist eine andere Ursache verantwortliche, die noch nicht ergründet wurde.

Jonas Weber von Google

Der frühere Mitarbeiter im Google Dubliner Search Quality Team, Jonas Weber, heute selbstständiger SEO besuchte erst vor Kurzem die SMX Sidney in Australien. Ebenfalls anwesend war vom Google-Webmaster Trends Team Gary Illyes als Speaker. In seinem Recap hat Jonas Weber einige Aussagen von Gary Illyes festgehalten. Zu diesen Aussagen gehört auch die Antwort auf die Frage zu den großen Verschiebungen in den Rankings der letzten Wochen.

Hierzu erklärte Gary Illyes:

„Einiges am Core Algo haben wir verändert. Dabei handelt es sich um Dinge, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Über geheime Dinge kommunizieren wir nicht. Mit dem Mobile Update hat dies jedoch nichts zu tun“  Damit gibt Gary Illyes einen Hinweis, dass tatsächlich von Google am Algorithmus Änderungen vorgenommen werden.

Es gibt wie immer Gewinner und Verlierer

XOVI hat sich bezüglich dieser Tatsache einige Domains näher angesehen. 
Hier die Sichtbarkeits-Verlierer: 
Es fällt besonders ins Auge, dass es sich um größere Brands handelt, die teilweise einen massiven Sichtbarkeitsverlust oder OVI Wert verloren haben.

Beispiele:

Www.billiger.de, eine Preissuchmaschine büßte etwa 10 % des OVI gegenüber der Vorwoche ein. Dabei stellte XOVI fest, dass die Rankings nicht vollständig fehlen, sondern „lediglich““ schlechter wurden. Erleidet ein rankenden Keywords einen Komplettverlust, so wird dies mit 1,44 % verzeichnet; ein Wert, der niemanden in irgendeiner Weise verunsichern würde. Der OVI wird jedoch auch an der Platzierung gemessen, ist es nur natürlich, dass die Sichtbarkeit sinkt, wenn sich die die Platzierungen der Website in den Suchergebnisseiten (SERPs oder Search Engine Result Page)) verschlechtert. Gegenüber der Vorwoche verlor die Domain an den TOP 10-Rankings etwa fünf Prozent. Für einen verminderten OVI führt XOVI ein weiteres Beispiel ans. Dabei handelt es sich um das Finanzportal „www.finanzen.de“. Das von Google geheim gehaltene und „nicht-stattgefundene“ Phantom-Update hat wohl auch hier zugeschlagen. Die Seite erlitt gegenüber der Vorwoche einen Verlust von etwa zwölf Prozent; dieser Verlust wird mit Sicherheit auch im Traffic spürbar sein. Dieser Umstand hängt davon ab, welche Keywords im freien Fall waren und ob viel Traffic kam.

Ranking Boost

Die Kehrseite ist, dass eine Reihe Domains an Sichtbarkeit erheblich gewannen. Dies passierte nicht kontinuierlich, sondern schlagartig. Www.blume2000.de und www.fleurop.de, zwei bekannte Händler im Bereich Blumenversand erhielten zur gleichen Zeit in den Rankings einen Boost. Im OVI ist allerdings mehr als deutlich erkennbar, beide Websites verzeichneten in den vergangenen Monaten mehr einen Seitwärtstrend. Sichtbar waren kleine Schwankungen, die im normalen Bereich lagen. Bei diesen hatte fleurop in der Regel die Nase vorne. Seit dem 03. Mai 2015 verzeichnen beide Domains Gewinne im Ranking – nicht einzeln, sondern parallel. Auffällig ist, der parallele Verlauf der Entwicklung.

Sparkasse

Www.sparkasse.de, das Portal der Sparkassen ist ein weiterer Gewinner des Phantom-Updates. Dabei handelt es um ein Finanzportal der Sparkassen insgesamt und nicht um eine spezielle Sparkasse. Das Portal erlitt in den ersten Mai-Tagen (bis 03,05,2015) einen Verlust im Ranking. Zum 10. Mai 2015 erfolgte eine Wiederherstellung des alten Rankingstandes; ein nochmaliger Anstieg erfolgte am 18. Mai 2015. Aktuell rankt die Sparkassen-Website so gut wie nie zuvor.

Ergebnis

Es ist fast sicher, dass Google am Algorithmus offensichtliche Änderungen vorgenommen hat. Eine große Anzahl SEOs stellten große Schwankungen beim Ranking ihrer eigenen Projekten oder bei denen ihrer Kundenfest. Offiziell bestreitet oder verneint Google das Stattfinden eines konkretes Updates. Die Suchmaschine gibt lediglich die in der Vergangenheit stattgefundenen Anpassungen zu.

Tipp

Panik ist jetzt ein schlechter Ratgeber. Kein SEO sollte jetzt Panik bekommen und seine bisherigen Strategien verwerfen. Auch dann nicht, wenn es einen starken Ranking-Verlust gab. Abwarten und die Entwicklung der SERPs beobachten, ist jetzt die bessere Strategie. Es ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass die SEO-Branche dem „von Google bestrittenen“ Phantom Update auf den Grund gehen wird. Spezialisten werden auf die Suche gehen und fündig werden, indem sie möglicherweise ein Muster erkennen, das hinter den Veränderungen steckt. Wir erfahren in den Blogs der SEO-Experten oder aber in einschlägigen Foren oder in den sozialen Netzwerken über ihre Fortschritte und ihre Ergebnisse. Es ist selbstverständlich bitter, wenn die Website einen allgemeinen Sichtbarkeitsverlust hinnehmen muss. Wichtig ist jedoch, dass die wichtigen Keyword nicht aus den Augen verloren gehen. . Das Monitoring-Tool der XOVI Suite eignet sich hierfür am besten (Sowie: Blog Artikel zum Keyword Monitoring). Sie können dort die Traffic bringenden Keywords anlegen. Die jeweiligen Rankings lassen sich a täglich auf diese Weise beobachten.

Keywords

Auch kann ein direkter Vergleich mit Mitbewerbern und den Keywords möglichweise Aufschluss darüber bringen, welche Veränderungen man auf der eigenen Seite vornehmen muss, damit die Seite bei Google wieder in den TOP-Rankings kommt. Es ist keinesfalls ausgeschlossen, dass Google hier „lediglich“ einen Test durchführt. Deshalb ist es ratsam, die Entwicklung etwas abwarten. Die Bezeichnung Google Phantom Update, welche das nicht vorhandene Update von der Branche erhielt, macht dieser Bezeichnung alle Ehre.

Update

Um ein Muster festzustellen, schaute sich Martin Mißfeldt seine Seiten nochmals näher an. Heftig wird auch in seinem Blog über das Update diskutiert.

20. Mai 2015

John Müller von Google hat am 19.05.2015 im Google Webmaster Hangout das Phantom Update bestätigt. Er erklärte, dass es sich um ein normales Update des Algorithmus handelt, wie es auch in der Vergangenheit öfter vorkam. Es hat dieses Mal lediglich mehr Seite als zuvor betroffen. Google hat die Qualität von Webseiten neu bewertet, so die Begründung von John Müller. Google will auf seinen Ergebnislisten nach Möglichkeit nur Seiten mit der besten Qualität anzeigen, so Müller weiter. Was John Müller nicht erwähnte, sind die Kriterien, welche jetzt der Beurteilung der Qualität von Google zugrunde gelegt werden.

Quellen:

http://www.xovi.de/2015/05/phantom-update-hat-google-wieder-zugeschlagen/