Manche SEO-Taktiken sind out

Zuerst besuchte der Panda die Welt des Internets und dann der böse Pinguin. Das Panda-Update wirbelte schon viel durcheinander und daraufhin wurde das Web aufgeräumt mit dem neuen Penguin-Algorithmus. Einige Webmaster sind der Meinung, dass sie durch diese Maßnahmen unfair behandelt wurden. Obwohl Webseitenbetreiber in dem Glauben waren, dass sie sich an die Richtlinien von Google gehalten haben, erlitten sie eine Bauchlandung bzw. einen Kollateralschaden der Rankings ihrer Webseite.

 

Suchmaschinenoptimierung und die Taktik

© fotogestoeber - Fotolia.com

Welche SEO-Taktiken sind jetzt nicht mehr wirkungsvoll?

Automatisierte Anmeldung bei Artikelverzeichnissen

Die automatisierte Anmeldung bei Artikelverzeichnissen (AVZ) mit der Auswahl immer gleichbleibendem Titel und gleicher Beschreibung funktioniert nicht mehr. Nur manuelle Eintragungen bei Artikelverzeichnissen machen Sinn. Statt solchen Eintragungen sind Gastbeiträge auf hochwertigen Blogs sinnvoller.

Linktausch im großen Rahmen

Linktauschaktivitäten im großen Rahmen werden von Google schlecht bewertet. Besser ist es einseitig Links aufzubauen. Den ein oder anderen Link kann man selbstverständlich weiterhin tauschen, aber nur in einem natürlichen Maß.

Sinnlose Inhalte erstellen um Content zu generieren

Wer weiterhin sinnlosen Content erstellt, nur damit die Webseite mit Inhalten gefüllt ist, wird dam it keinen Erfolg verzeichnen. Auch Google erkennt mittlerweile anhand von Besucherzahlen und Social Signals, wie gut und beliebt der Content ist.

Social Signals ignorieren

Wer Social Signals ignoriert und nicht zur Steigerung der eigenen Rankings einsetzt ist selbst Schuld. D.h. für die Praxis: so schnell wie möglich Social Buttons einbauen und Liken lassen!

Anchor Text mit Money-Keywords gestalten

Den Anchor-Text sollte man nach dem heutigen Stand der Dinge nicht zu häufig mit Money-Keywords befüllen, ansonsten läuft man Gefahr durch den Penguin-Algorithmus schlechter zu ranken.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.