mobiles suchmaschinenmarketing

Das Mobile Marketing ist im Wachstum

Fast jeder verfügt heute über mobile Endgeräte. Diese Präsenz stellt für das Suchmaschinenmarketing eine Herausforderung dar. Im Vergleich zum herkömmlichen Computer oder Laptop gewinnt Suchtraffic immer mehr an Bedeutung. Suchtraffic ist auf dem Smartphone, immer beim potenziellen Kunden und führt dementsprechend viel öfters zum Kauf im Laden. Zu diesem Ergebnis kam Marin Software, indem das Unternehmen das Kaufverhalten analysierte.

mobiles suchmaschinenmarketing

Marin Software

Der Marketing-Cloud-Anbieter Marin Software führte diese Studie im letzten Quartal 2014 durch. Die Analyse ergab, dass vor Desktops und PCs mit großem Abstand hinter den Smartphones liegen. Das ist sowohl in Bezug der Umwandlung von Impressions zu Conversions der Fall wie auch bei Google im Display Netzwerk, wobei es hier die Werbung bei der Suchmaschine betrifft.

Smartphone im Einsatz

Im Zeitraum der Studie betrug der Einsatz für Anzeigen auf Smartphone & Co. etwa ein Drittel der Searchbudgets . Das Smartphone brachte im Bezug des Verhältnisses zwischen Conversions und Ausgaben für Werbung die besten Ergebnisse. Regional Vice President DACH Andrea Ramponi, von Marin Software ist der Meinung, dass sich eine Investition in Search-Ads lohnt. Der Performance hält sie für ausgezeichnet, was auch den Vergleich zu anderen Kanälen betrifft, denn die Kosten halten sich im Rahmen.

SEM

Die Effizienz des Suchmaschinenmarketings auf Smartphone und Co. ist unbestritten, was sich mit Zahlen belegen lässt. Smartphones haben kleine Displays. Suchergebnisse und Anzeigen müssen sich diesen kleinen „Bildschirm“ teilen, weshalb ein kleiner Teil dieser Kosten auf die internetfähigen mobilen Endgeräte kommt, der bei allen Search-Ad-Impressions bei 12,5 Prozent liegt. Dagegen liegt der Anteil an Search-Conversions bei über 20 Prozent. Mit diesen Ergebnissen können Desktop, Laptop und Tablet nicht mithalten. Legt man den Vorjahreszeitraum zugrunde, ist festzustellen, dass sich weit mehr als 15 Prozent der Search-Impressions vom Desktop abwandten und zum Smartphone wechselten. Das ist ebenfalls bei Click-through-Rate der Fall, auch hier sind Smartphone und Co. unschlagbar.

Handywerbung

Einer besonderen Beliebtheit erfreut sich die Werbung auf Smartphone & Co. in der Eurozone, wo die Akzeptanz der Handywerbung bedeutend höher liegt als in anderen Ländern. Im Gegensatz zur Eurozone stehen Tablets in Großbritannien und Australien und Großbritannien ganz vorne. Dabei sind Smartphones in Großbritannien mehr verbreitet als es in Deutschland oder Italien der Fall ist.