Mobile SEO – Studie

 

Immer mehr an Bedeutung gewinnen mobile Endgeräte – das belegt eine Studie

Die „Local Search Usage Study“ wird einmal im Jahr veröffentlicht. Gemeinsam mit Localeze, 15 Miles  und Neustar wird von Comscore die Studie durchgeführt, die aktuelle Einblicke in die Gewohnheiten der Nutzer gibt. Das betrifft die Präferenzen Nutzergewohnheiten, die mit mobilen Endgeräten und Plattformen verwenden, wenn sie die Suchmaschine nutzen. Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse, die die Studie ermittelt hat.

Fast jeder hat heute ein mobiles Endgerät und der Trend geht weiter nach oben. Das ist ein Grund, dass über Smartphones & Co. die mobile Suche immer mehr an Bedeutung gewinnt. Im Rahmen der „Local Search Usage Study 2013 “ wurde ein deutlicher Trend nach oben seit 2010 und damit ein enormes Wachstum von 86 Prozent von Comscore bei der mobilen Suche identifiziert. Eine große Bedeutung hat dieser Trend für Einzelhändler. Sie müssen im Netz auffindbar sein, damit die Suchmaschinen die Möglichkeit haben, sie zu finden. Werden die lokalen Shops in den Ergebnislisten geführt, finden potenzielle Kunden den Weg zu ihnen. Das steigert die Umsätze. Die Webseiten sind aus diesem Grunde auf lokale Suchergebnisse zu optimieren.

Die Studie zeigt, dass die lokale Suche potenzielle Kunden bringt

Die Suche über mobile Endgeräte, so die Local Search Usage Study, enden viel häufiger im Kaufprozess, was die Suche über Desktop-Geräte nicht erreicht. Im Kaufprozess enden nach der Suche nach Erkenntnissen 78 Prozent der Smartphonebesitzer. Knapp darunter mit 77 Prozent stehen Tabletnutzer auf Platz zwei. Bei der lokalen Suche über Desktop-Geräte macht der folgende Kaufprozess nur 59 Prozent aus. Dieser Prozentsatz kommt lediglich durch die frühe Suche zustande. Local Search Usage Study: Suchen über Mobilgeräte sind dem Kaufprozess näher als Suchen über Desktopgeräte. 

Die Intention der Suchenden ist interessant im Zusammenhang mit der Lokalen Suche. Bei der Suche nach lokalen Shops dominiert die Suche nach Telefonnummer, Öffnungszeiten und Adressen – sowohl über mobile Endgeräte wie Tablet oder Smartphone, als auch über Desktop. Diese Informationen sollten auf der Webseite der Unternehmen erscheinen. Zu platzieren sind sie z. B. in den Suchportalen wie Google+Local und in den einschlägigen Branchenverzeichnissen. Hilfreich für die Suchenden ist Kartenmaterial, sowie der Weg zum Shop (auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln). Die Route zum Shop kann mit einem Schema einfach erklärt werden. Unternehmen können hierbei auf Schema.orgzugreifen. Damit ist gewährleistet, dass die Suchmaschinen die Informationen lesen und identifizieren können. Lokale Suchen münden oftmals auf Kontaktseiten: Hier finden Nutzer Adressdaten und Öffnungszeiten. 

Die Intention der Suchenden ist interessant im Zusammenhang mit der lokalen Suche. Bei der Suche nach lokalen Shops dominiert die Suche nach Telefonnummer, Öffnungszeiten und Adressen – sowohl über mobile Endgeräte wie Tablet oder Smartphone als auch über Desktop. Diese Informationen sollten auf der Webseite der Unternehmen erscheinen. Zu platzieren sind sie z. B. in den Suchportalen wie Google+Local und in den einschlägigen Branchenverzeichnissen. Hilfreich für die Suchenden ist Kartenmaterial, sowie der Weg zum Shop (auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln). Die Route zum Shop kann mit einem Schema einfach erklärt werden. Unternehmen können hierbei auf Schema.orgzugreifen. Damit ist gewährleistet, dass die Suchmaschinen die Informationen lesen und identifizieren können. Bei der lokalen Suche greifen Nutzer vor allem auf Kartendienste zurück, so die Local Search Usage Study. 

Kartendienste dominieren bei der lokalen Suche mit den Applikationen

Die meisten Nutzer von mobilen Endgeräten greifen bei der Suche auf Applikationen zu. Dabei steht Google Maps an erster Stelle bei den Besitzern von Smartphone (35 Prozent) und denen von Tablet (25 Prozent). Lediglich 16 Prozent der Smartphonenutzer und zehn Prozent der Tabletnutzer ziehen Apple Maps (vor. Die klassischen Suchportale und Branchenverzeichnisse werden so gut wie nie genutzt. Überraschenderweise ist bei der Suche nach lokalen Shops auch Facebook beliebt. Rund 24 Prozent der Smartphonenutzer und 23 Prozent der Nutzer von Tablets greifen auf Facebook zurück. Die unten stehende Grafik gibt einen Überblick darüber.

Auch wenn die Suche über mobile Endgeräte immer mehr zunimmt, ist das nicht für alle Branchen zutreffend. Ganz oben steht die Suche nach Restaurants mit 23 Prozent. Dahinter die nach Autowerkstätten mit elf Prozent. Ebenfalls elf Prozent erreichen die Autohändler. Überraschend ist, dass die Modegeschäfte lediglich sieben Prozent zu verzeichnen haben. Je nach Branche unterscheidet sich ebenfalls die Intention der Suchenden. Bei der lokalen Suche werden in der Regel nach Banken, Ärzten und Apotheken gefragt, die jedoch ganz bestimmte Unternehmen betreffen. Unabhängig gestaltet sich die Suche nach Hotels und Modegeschäften sowie Juwelieren. Die Intention der Suchenden ist branchenabhängig. 

Die Erkenntnisse der Local Search Usage Study als Infografik dargestellt.

Der SEO-Experte Sebastian Socha hat im Unternehmensblog von KennstduEinen.de die weitere Erkenntnisse der Local Search Usage Study in deutscher Sprache aufbereitet und zusammengestellt. Auf LocalSearchStudy.com kann das Original in englischer Sprache abgerufen werden.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.