SEO – Neuerungen – Artikelverzeichnisse werden abgestraft, Gastartikel auch, was geht noch und was nicht?

 

Seit dem Panda Update und dem Penguin Algorithmus sind viele der früheren Seo-Strategien obsolet. Egal ob Artikelverzeichnisse oder Gastartikel, was früher durchaus erfolgsversprechend war, kann heute zu einer Abstrafung von Webseiten führen. Doch welche Maßnahmen sind 2014 überhaupt noch sinnvoll? Was sollte man unbedingt vermeiden, um einer Abstrafung durch Google vorzubeugen?

Backlinks auch 2014 noch wichtig

Zwar betont Google immer wieder, dass Backlinks in Zukunft für die Bewertung von Suchmaschinen nicht mehr eine so große Rolle spielen werden, doch auch 2014 sind sie noch ein wichtiges Ranking-Kriterium. Längst sind allerdings andere Faktoren hinzugekommen wie beispielsweise die Anzahl an Social Signals, die Absprungrate und die Verweildauer von Lesern auf Webseiten. Ein ausgeglichenes, natürlich wirkendes Backlinkprofil ist aber dennoch unerlässlich. Die Strategien, um dies zu erreichen, haben sich allerdings geändert. Davon sollten Sie unbedingt Abstand nehmen:

Massenhaft Einträge in typische Artikelverzeichnisse

Die typischen Artikelverzeichnisse kann Google inzwischen sehr gut identifizieren. Wenn auf einer Seite täglich viele Artikel zu unterschiedlichen Themen mit ungefähr derselben Wortzahl und jeweils ausgehenden Backlinks erscheinen, ist es für Suchmaschinen nicht schwer, diese Seite als Artikelverzeichnis zu erkennen. Vermeiden Sie die automatisierte Anmeldung bei Artikelverzeichnissen und das Posten unzähliger Artikel mit ähnlichem Inhalt mit immer demselben Linkziel. Es lohnt sich, nach qualitativ hochwertigen Artikelverzeichnissen zu suchen, in der Regel beschäftigen sie sich mit nur einem Thema, weisen keinen Duplicate Content auf und werden redaktionell betreut.

Linktausch und Gastartikel

Wer mit anderen Blogs Links tauscht, muss damit rechnen, dass Google diese Strategie erkennen kann. Linktausch sollte nur noch im kleinen Rahmen und möglichst natürlich erfolgen. Auch Gastartikel können heutzutage riskant sein, hierbei kommt es aber ganz darauf an, wie man es anstellt. Wer bei den einschlägigen Linkverkäufern Gastartikel auf Blogs bucht, die ausschließlich zu diesem Zweck erstellt wurden, riskiert eine Abstrafung. Qualitativ hochwertige Gastartikel auf echten Blogs, die dem Leser wirklich Mehrwert bieten, sind allerdings auch 2014 noch wirksam. Bei der Auswahl der Blogs sollte unbedingt auf hohe Qualität geachtet werden.

Bei allen Linkbuilding Maßnahmen sollten Sie unbedingt die Anchor-Texte variieren und natürlich gestalten. Typische Keywordlinks (vor allem Money Keywords) bewertet der Penguin Algorithmus negativ.

 

Darauf sollten Sie 2014 setzen: Gute Inhalte und Social Media

Gute Inhalte, die Ihren Lesern einen echten Mehrwert bieten und daher über die sozialen Netzwerke freiwillig geteilt werden, sind der sicherste und beste Rankingfaktor 2014. Investieren Sie daher mehr als bisher in gute Inhalte und die Verbreitung über Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter und Google +.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.