Masterarbeit Online Marketing Rankingfaktoren 2023 SEO

In diesem Beitrag möchte ich euch einen Einblick zu meiner Masterthesis zum Thema “SEO Rankingfaktoren für Google” geben. Ich habe zu diesem Thema geforscht und 17 Experten interviewt.

Diese Masterarbeit fokussiert sich auf die organischen Rankingfaktoren bei Google. Der Schwerpunkt liegt auf den drei wichtigsten, aber bisher nicht offiziell von Google bestätigten Rankingfaktoren, aus der Sicht von Experten. Ebenfalls wird die Bedeutung dieser Faktoren im Vergleich zu offiziell von Google bestätigten Kriterien analysiert. Es wird beleuchtet, ob sich die Relevanz bekannter Faktoren über die Zeit verändert hat, insbesondere im Kontext von Backlinks.

Seo Check Kostenlos

Laut Literatur gibt es bei Google zwischen 200 und 400 verschiedene Kriterien, die das Ranking beeinflussen (Lammenett, 2019). Fast jede einschlägige Publikation im Feld der Suchmaschinenoptimierung thematisiert diese Rankingfaktoren. Während einige dieser Faktoren offiziell von Google bestätigt wurden, bleibt der Status vieler andere unklar. Bis zum Jahr 2018 veröffentlichten SEO-Tool-Anbieter wie Searchmetrics regelmäßig Studien zu diesem Thema, doch seitdem ist die Informationslage rar.

Für die methodische Umsetzung dieser Masterarbeit wurden Interviews mit Experten herangezogen. Als Forschungsansatz wurde die explorative Forschung angewendet, um die verschiedenen Fragestellungen zu untersuchen.

Obwohl Google erhebliche Bemühungen zur Verbesserung seiner Werbemaßnahmen unternommen hat, entfallen nur 6,8 Prozent der gesamten Klicks in der deutschsprachigen Google-Suche auf bezahlte Anzeigen. Das hat Johannes Beus von SISTRIX in einer umfangreichen Analyse von über einer Milliarde Klicks ermittelt. Dabei wurde der Fokus ausschließlich auf Google Ads und organische Suchergebnisse gelegt (SISTRIX, 2021). Erstaunlich ist, dass mehr als 93 Prozent der Klicks auf organische Ergebnisse zurückzuführen sind. Diese Zahlen unterstreichen die Bedeutung einer nachhaltigen Suchmaschinenoptimierung (SEO), um Internetnutzer auf die eigene Webseite zu leiten. Dabei ist das Verständnis für die verschiedenen Rankingfaktoren entscheidend.

Die Bedeutung der Rankingfaktoren ist nicht nur für Online-Marketing-Experten, sondern für alle Webseitenbetreiber wichtig, egal ob die von Google bestätigten oder unbestätigten Faktoren im Fokus stehen.

Mit der wachsenden Anzahl von Webseiten im Netz wird der Kampf um die besten Positionen in den organischen Suchergebnissen immer intensiver, wodurch SEO-Maßnahmen immer zeitintensiver und kostspieliger werden.

Rankingfaktoren lassen sich in sechs Hauptkategorien einteilen:

  • Popularität
  • Aktualität
  • textspezifische Faktoren
  • Personalisierung
  • Lokalität
  • Technische Rankingfaktoren

Für jeden, der durch organische Suchmaschinenoptimierung Traffic auf seine Webseite lenken will, ist ein umfassender Optimierungsansatz entscheidend (Bernecker, 2020). Das bedeutet, dass man sich nicht nur auf einzelne Aspekte, etwa die Popularität, fokussieren sollte. Vielmehr ist es sinnvoll, das komplexe Zusammenspiel aller Rankingfaktoren zu berücksichtigen. Daraus können konkrete Handlungsempfehlungen abgeleitet und in einer Roadmap festgehalten werden, die dann in alltägliche Aufgaben umgesetzt werden können. Ohne eine solide SEO-Strategie ist es schwer, eine hohe Sichtbarkeit in den organischen Suchergebnissen zu erzielen (Sünkler & Lewandowski, 2021).

Als Beispiel für die Kategorie “Popularität” könnten Faktoren wie die interne Verlinkung der eigenen Webseite, die Klickrate und der PageRank betrachtet werden.

Beispiel: Gruppe der Rankingfaktoren “Popularität”

Untergruppen im Rankingbereich Popularität:

  • Interne Verlinkung der Inhalte auf der eigenen Website
  • Die Klickrate
  • Der PageRank

Das bedeutet, dass qualitativ hochwertige Backlinks, die auf natürliche Weise erworben wurden, den PageRank erhöhen können. Eine MOZ-Studie hat festgestellt, dass Links stark mit Google-Rankings korrelieren (Moz.com, 2021).

Abbildung 1: Google-Rankings und Links (Quelle: Moz.com, 2021)

Wer sich allerdings nur auf diesen einzelnen Bereich konzentriert und andere Schlüsselfaktoren vernachlässigt, wird Schwierigkeiten haben, ein Top-Ranking für umkämpfte Keywords wie Jobs, Krankenversicherung oder Kryptowährung zu erreichen (Sens, 2018).

Veränderungen in den Rankingfaktoren:

In der Vergangenheit konnte man mit minimaler Onpage-Optimierung und dem Erwerb von potenten Backlinks relativ einfach in die Top 10 von Google kommen. Heutzutage sind die Rankingfaktoren komplexer und vielfältiger. Core Web Vitals wurden jüngst von Google als offizielle Rankingfaktoren anerkannt (Raaf, 2021).

Neue Rankingfaktoren

Google legt großen Wert auf E-A-T (Expertise, Autorität, Vertrauenswürdigkeit), wie aus Google Search Central hervorgeht (2020). Verschiedene Signale, darunter auch der bekannte PageRank, spielen eine wichtige Rolle für die Sichtbarkeit einer Webseite im Netz (Barrett & Herten, 2021).

Das heißt, sowohl Links als auch Erwähnungen sind entscheidend für die Autorität und das anschließende Ranking einer Webseite. Google fokussiert sich mittlerweile weniger auf einen hohen “Domainpop-Wert” und mehr auf Qualität und thematische Relevanz (Hartmann, 2020).

SEO-Strategie

SEO sollte als Gesamtstrategie betrachtet werden; es ist nicht empfehlenswert, nur einen einzelnen Aspekt einer Webseite zu verbessern. Im Idealfall sollte die Webseite nicht nur für Suchmaschinen, sondern vor allem für den Nutzer optimiert sein (Search Engine Journal, 2021).

John Müller von Google gab in einem Twitter-Post an, dass “Exzellenz” als Rankingfaktor zählt, was die Evolution der Rankingkriterien verdeutlicht (John Müller, 2021).

Außerdem hat Google ein neues Signal namens Core Web Vitals eingeführt, das bestehende Metriken und die Benutzererfahrung kombiniert. Die Werte dafür können über die Google Search Console eingesehen werden (Google Search Central, 2020).

Forschungsbedarf

Bislang hat Google nur eine begrenzte Anzahl von Faktoren, wie beispielsweise den Meta-Titel oder die Ladezeiten einer Seite, offiziell als Rankingfaktoren anerkannt. Dieser Bereich ist nach wie vor wenig erforscht und umstritten (Felix Beilharz, 2020; Lammenett, 2019). In dieser Masterarbeit wird daher eine gründliche Analyse der organischen Rankingfaktoren von Google angestrebt, einschließlich Onpage- und Offpage-Faktoren.

Stand der Suchmaschinenoptimierung

Bislang wurden Faktoren wie die Click-Through-Rate, Verweildauer oder Absprungrate von Google nicht explizit als Rankingfaktoren bestätigt. Dennoch zeigen Studien und Klicktests in der SEO-Community, dass diese Faktoren wahrscheinlich das Ranking beeinflussen (Rand Fishkin, 2014).

Die Verweildauer könnte ein Indikator für die Qualität der Inhalte einer Webseite sein und wird als möglicher Rankingfaktor angesehen (Lammenett, 2019). Das Suchverhalten auf Google hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert, denn etwa 15% der täglichen Suchanfragen sind völlig neu (Google Blog, 2017). Daher ist weitere Forschung im Bereich SEO notwendig.

Das bedeutet, je umfassender die Kenntnisse über Rankingfaktoren sind, desto effektiver kann die SEO-Strategie gestaltet und implementiert werden. Diese Erkenntnisse sind für Personen im Bereich des Online-Marketings extrem wertvoll für die Verbesserung der Suchmaschinenplatzierung. Die Erkenntnisse haben auch wissenschaftliche Bedeutung, besonders angesichts der rasanten Fortschritte im Bereich der Suchmaschinenoptimierung und bei Google selbst.

Für Webseitenbetreiber, die eine bessere organische Platzierung anstreben, sind die Ergebnisse der Studie besonders hilfreich. Dies gilt insbesondere für SEO-Spezialisten und Fachleute im Online-Marketing. Die Bedeutung von SEO ist während der Pandemie merklich gestiegen und wird voraussichtlich weiter zunehmen (E-Commerce-Magazin, 2020).

Wissenschaftliche Bedeutung

Die wissenschaftliche Bedeutung der erwarteten Ergebnisse ist hoch, da sie neue Einsichten in die Rankingfaktoren bieten könnten. Zum Beispiel könnte die Erkenntnis, dass die Click-Through-Rate das organische Ranking beeinflusst, dazu führen, dass die Optimierung von Meta-Tags in den Fokus rückt (Websiteboosting, 2018).

Das Hauptziel besteht darin, durch Interviews mit Experten mehr über Googles Rankingfaktoren herauszufinden. Verschiedene SEO-Strategien, die das Ranking positiv beeinflussen könnten, werden thematisiert. Die wissenschaftliche Fragestellung wird durch qualitative Interviews beantwortet, wobei insgesamt 17 Interviews zum Thema Rankingfaktoren durchgeführt wurden.

Wie aus den Quellen hervorgeht, hält Google die Informationen zu den Rankingfaktoren weitgehend unter Verschluss. Unterschiedliche Studien weisen darauf hin, dass die Textlänge einer Webseite ihren Rang in den Suchergebnissen beeinflussen könnte (Searchmetrics, 2018). Google-Mitarbeiter betonen jedoch, dass dies kein Rankingfaktor sei (John Müller, 2019).

Das Ziel ist also, die aktuellen Ansichten sowohl von Google-Mitarbeitern als auch von Experten im Bereich Online-Marketing zu verschiedenen potenziellen Rankingfaktoren zu ermitteln.

Grafik: Mark Williams-Cook

Auf dieser Grafik lässt sich erkennen, dass z.B. Rankingkatoren wie Content-Länge bei großen Webseiten an Relevanz verlieren. Technical SEO rückt mehr in den Fokus, umso größer eine Webseite ist.

Forschungsfrage

Welche drei nicht offiziell von Google anerkannten organischen Rankingfaktoren werden von Fachleuten als am wichtigsten eingestuft?

Ziel ist es, zu ermitteln, welche drei Elemente neben bereits anerkannten Faktoren wie der Ladezeit, dem Meta-Titel und der Mobiltauglichkeit einer Webseite, die Position in den Suchergebnissen maßgeblich beeinflussen.

Evolvierende Ranking-Indikatoren

Es soll analysiert werden, wie signifikant die Gewichtung etablierter Rankingfaktoren ist und ob diese im Zeitverlauf Veränderungen unterlagen. Zudem wurden von Google kürzlich neue Faktoren wie die Core Web Vitals offiziell vorgestellt (Raaf, 2021).

Relevanz von Backlinks

Ein weiterer interessanter Aspekt ist, ob umstrittene Faktoren wie Backlinks nach wie vor einen wesentlichen Einfluss auf die organische Sichtbarkeit bei Google haben. Oder ob der Aufbau von Backlinks, wie einige Quellen online behaupten, mittlerweile überholt ist (Dziki, 2019). Dieser Aspekt wird im Folgenden genauer untersucht. Die Bedeutung der Backlinks als Rankingfaktor hat nachgelassen (Dagau-Wagner, 2018).

Einfluss der Textlänge

Außerdem wird die Rolle der Textlänge für das Ranking einer URL beleuchtet. Laut einer Studie von Searchmetrics wird die Textlänge als signifikanter Faktor für die Suchmaschinenplatzierung betrachtet (Searchmetrics, 2018), während John Müller von Google dies verneint (John Müller, 2019).

Es werden Schlüsselsignale und Faktoren analysiert, um besser zu verstehen, wie etwa das Klickverhalten der Nutzer das Google-Ranking beeinflusst.

Ziele der Masterarbeit bezüglich der Forschungsfrage

Das Hauptziel dieser wissenschaftlichen Arbeit ist es, durch Interviews mit Fachleuten mehr über die signifikantesten, jedoch von Google nicht offiziell anerkannten, Rankingfaktoren zu lernen. Verschiedene SEO-Strategien, die potenziell das Ranking verbessern könnten, werden thematisiert. Die Differenzen zwischen bestätigten und unbestätigten Rankingfaktoren werden ausführlich dargestellt. Die Forschungsfrage wird durch 17 qualitative Interviews beantwortet, die sich auf das Thema Rankingfaktoren konzentrieren.

Wie die Quellen zeigen, hält Google Informationen über die Rankingfaktoren weitgehend geheim. Mehrere Studien deuten darauf hin, dass die Textlänge einen Einfluss auf die Suchmaschinenplatzierung hat (Searchmetrics, 2019), während firmeninterne Quellen bei Google dies dementieren (John Müller, 2019). Deshalb soll geklärt werden, wie sich heutige Google-Mitarbeiter und Experten im Online-Marketing zu verschiedenen potenziellen Rankingfaktoren äußern.

Expertinnen und Experten

Alexander Rus

Geschäftsführer der Innsbrucker SEO-Agentur Evergreen Media. Vortragender bei Konferenzen, Studium Informatik & Wirtschaftsingenieurwesen. Videoaufnahmen im Bereich SEO für die Wirtschaftsakademie Wien.

Andreas Bruckschlögl

Gründer und Geschäftsführer des international bekannten SEO-Tools Ryte, vormals Onpage.org. Vortragender auf diversen Konferenzen.

Bastian Grimm

Gewinner des Suchmaschinen-Awards „Search Personality of the Year“. Sprecher auf diversen internationalen Konferenzen. Gründer der SEO Agentur Peak Ace AG.

Christoph Baur

Dozent, SEMY Award Gewinner (Suchmaschinen Marketing Preis) und Jurymitglied. Studium Wirtschaftsinformatik. Gründer der SEO Agentur Bits & Passion.

Christian Paavo Spieker

Gründer von diva-e, einer der größten Online-Marketing-Agenturen Deutschlands. Fachbeirat des BVDW und SEMY-Award-Gewinner.

Prof. Dr. Sepita Ansari

Dozent für Online-Marketing an der Hochschule München. Gründer der Online-Agentur Catbird Seat.

Dr. Erwin Lammenett

Dozent an verschiedenen Hochschulen. Bekannt als Online-Experte im Fernsehen. Autor von Lehrbüchern im Bereich Online Marketing.

Prof. Dr. Mario Fischer

Professor für Wirtschaftsinformatik an der FH Würzburg und Herausgeber des Online Marketing Magazins „Website Boosting“. Einer der bekanntesten Referenten im Bereich SEO. Autor mehrerer SEO-Bücher.

Dr. Christoph Röck

Studium Wirtschaftsinformatik und Marketing. Geschäftsführer der 121Watt GmbH, einem Weiterbildungsanbieter für Online-Marketing. Mitglied der SEMY-Awards-Jury im Bereich SEO. Sprecher auf verschiedenen Online Marketing Konferenzen. Referent bei der Google Zukunftswerkstatt.

Jens Fauldrath

Dozent an der Hochschule Darmstadt und Mitglied im Fachbeirat des BVDW. Sprecher auf der SMX München. Gründer der SEO Agentur get traction.

Johannes Beus

Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX, einem der marktführenden SEO-Tools in Deutschland. Referent und Autor im Bereich SEO.

Kevin Indig

Ein deutschsprachiger SEO, der es bis ins Silicon Valley geschafft hat. Er war Chief SEO bei Shopify, G2 und Atlassian. Er ist Sprecher auf verschiedenen Konferenzen. Er hat für Unternehmen wie eBay, Samsung und Pinterest gearbeitet.

Marco Frazzetta

Gründer der Agentur SEO-Küche, die 2020 die sichtbarste Agentur Deutschlands war. Online-Marketing-Experte und Redner. Geschäftsführer der Agentur Online Marketing Strategen GmbH.

Marcus Tandler

European Search Personality des Jahres. Mitgründer des Onpage SEO Tools Ryte. Magisterstudium an der Universität Augsburg mit Schwerpunkt Medienmarketing.

Prof. Dr. Michael Bernecker

Marketingprofessor und Keynote Speaker. Bekannt durch zahlreiche TV-Beiträge bei RTL, n-tv und WDR. Autor mehrerer Bücher zum Thema Online-Marketing.

Stefan Godulla

SEO-Experte, Dozent und Unternehmensberater. Fachautor für Online Marketing.

Viktoria Halbwirth

Lektorin für Online Marketing und SEO an der Wirtschaftsakademie Wien und der FH Burgenland. Gründerin der AOM – Akademie für Marketing Austria.

Alle Experten sind ausgewiesene Fachleute im Bereich Suchmaschinenoptimierung und erfüllen immer eines oder mehrere der folgenden Kriterien:

  • Sprecher auf Fachkonferenzen
  • Doktor, Professor oder Dozent für das Thema Online-Marketing an einer Hochschule oder Universität
  • Bachelor- oder Masterabschluss im Bereich Marketing oder Informatik
  • Langjährige und nachgewiesene Erfahrung im Bereich SEO
  • Auszeichnungen im Bereich SEO
  • Expertenstatus und Bekanntheit im Bereich Suchmaschinenoptimierung
  • Besondere Auszeichnungen im Bereich SEO wie z.B. SEMY Award Gewinner
  • Mitglied der Expertenjury des SEMY Awards
  • TV-Experte im Bereich Online-Marketing

Ergebnisse

Auswertung der drei wichtigsten nicht-offiziellen Google-Rankingfaktoren

Die drei Rankingelemente Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit (jetzt E-E-A-T), Brand-Optimierung und Klickrate (CTR) wurden als am bedeutsamsten identifiziert. E-E-A-T hat die höchste Bedeutung, gefolgt von Brand-Optimierung und zuletzt CTR.

E-E-A-T (früher E-A-T)

In einem persönlichen Interview mit einem der befragten Fachleute wurde die Signifikanz von E-E-A-T, vor allem in sensiblen Bereichen wie Recht, Gesundheit und Forschung, betont. Auf eine Skala von 1 bis 10 wurde die maximale Punktzahl 10 vergeben (Befragte Person 13, persönliches Gespräch, 14. Juli 2022).

Am 23. März 2023 verkündete Google in einem Blogpost, dass künftig Informationen über Autorenschaft direkt in den Suchergebnissen abrufbar sein werden, was die Wichtigkeit von E-E-A-T noch weiter steigert (Google Blog, 2023).

Ende 2022 ergänzte Google ein zusätzliches “E” für “Experience” zu E-A-T, wie in den aktualisierten Google Rater-Richtlinien vermerkt ist (Dezember 2022). Ein anderer befragter Experte bestätigte eindeutig, dass E-E-A-T ein Schlüsselelement für das Google-Ranking ist und bewertete seine Bedeutung mit 8 Punkten (Befragte Person 4, persönliches Gespräch, 25. Juli 2022).

Marken-Entwicklung

Während der 17 Fachinterviews wurden vielfältige Strategien zur Markenentwicklung diskutiert. Ein gängiger Ansatz war die Verbindung von Markennamen und Keywords in den Meta-Tags. Der Einfluss von TV-Spots auf die organische Platzierung wurde ebenfalls thematisiert, wie beispielsweise die fortwährende TV-Werbung von Check 24 (Alpar, Kocy, Metzen, 2015).

Normalerweise betrifft der Anstieg im Ranking Kombinationen von Marken- und generischen Keywords. Bei nur einmaliger Schaltung der Werbung sinkt die Sichtbarkeit. Ein Interviewpartner betonte, dass die bloße Erwähnung einer starken Marke sowohl die CTR als auch das Ranking positiv beeinflussen kann. Dieser Faktor erhielt eine Bewertung von 8 von 10 (Befragte Person 11, persönliches Gespräch, 16. August 2022).

Ein weiterer Interviewpartner wies darauf hin, dass Markenentwicklung ein deutliches Signal für Google ist. Wenn die Marke ein hohes Suchvolumen aufweist und generische Keywords mit Markennamen kombiniert werden, wirkt sich das positiv auf das Ranking aus (Befragte Person 16, persönliches Gespräch, 6. September 2022).

Klickrate (CTR)

Ein Interviewteilnehmer berichtete über einen Live-Klick-Test während einer Online-Marketing-Konferenz, bei dem 400 bis 500 Teilnehmer dazu aufgerufen wurden, eine spezifische Suchanfrage auf ihrem Smartphone durchzuführen. Nach dem Test verbesserte sich das Ranking auf Platz 4, zuvor war es zwischen den Plätzen 6 und 7 (Befragte Person 12, persönliches Gespräch, 6. September 2022).

Udi Manber, der ehemalige Leiter von Google Search Quality, stellte 2012 fest, dass die Klickrate ein entscheidendes Qualitätskriterium ist. Ein weiterer Befragter gab der CTR die maximale Punktzahl von 10 und begründete dies damit, dass dieser Faktor für Google leicht zu messen sei. Zusätzlich bemerkte er, dass eine gute Markenentwicklung in den Meta-Tags die CTR und damit das Ranking verbessern kann (Befragte Person 11, persönliches Gespräch, 16. August 2022).

Bestätigte Rankingfaktoren: Content-Qualität, Backlinks und Interne Verlinkung

Content-Qualität

Die Qualität des Contents steht an erster Stelle der von Google offiziell anerkannten Faktoren. Experten sind sich einig, dass qualitativ hochwertiger Inhalt essenziell ist und vergeben dafür Höchstnoten.

Backlinks

Während Backlinks ein anerkannter Faktor sind, besteht Uneinigkeit über ihre wirkliche Bedeutung. Einige Experten sehen sie als überbewertet an, während andere sie als entscheidend einstufen.

Interne Verlinkung

Die interne Verlinkung wird als wesentlich angesehen, wobei Experten ihre zukünftige Bedeutung hervorheben. Wikipedia wird als ein Beispiel für effektive interne Verlinkung genannt.

Punkteverteilung

Zur besseren Einschätzung der Faktoren wurden den Experten Fragen nach einer Punkteskala gestellt. Bei den nicht bestätigten Faktoren erhielt E-E-A-T die meisten Punkte, gefolgt von Markenstrategie und CTR. Bei den anerkannten Faktoren führte die Qualität des Contents die Liste an, gefolgt von Backlinks und interner Verlinkung.

Gesamtgewichtung aller Rankingfaktoren

Um die Bedeutung der einzelnen von Google bereits bestätigten Rankingfaktoren zu präzisieren, wurden die Interviewpartner ebenfalls nach einer Punkteskala von 1 bis 10 befragt. Insgesamt wurden 850,5 Punkte vergeben. Dabei erhielt die Qualität der Inhalte 121 Punkte, die Backlinks 85 Punkte und die interne Verlinkung 74,5 Punkte.

Diese Punktevergabe unterstreicht die jeweiligen Aussagen.

Bei den noch nicht bestätigten Rankingfaktoren

  • Absprungrate
  • Social Signals
  • TV-Werbung

wurde die geringste Bedeutung beigemessen.

Schlussfolgerung

Generell hängt das Ranking von der Suchintention ab (Hörner, 2022). Das Suchverhalten hat sich im Laufe der Zeit durch Faktoren wie Voice Search und Nutzerbedürfnisse stark verändert (Kreutzer und Kilian, 2022).

Dennoch ist es möglich, bestimmte Rankingfaktoren allgemein zu bewerten (Experteninterviews 1 bis 17, persönliche Kommunikation).

In vielen Punkten sind sich die Experten einig.

Unbestritten ist die hohe Bedeutung der Faktoren E-A-T (jetzt E-E-A-T), Brand-Optimierung, Content Qualität und interne Verlinkung jedoch nicht. Google aktualisiert seine Richtlinien regelmäßig, so dass es immer wieder zu Veränderungen der einzelnen Rankingfaktoren kommt.

Beim Thema Backlinks und CTR gehen die Meinungen auseinander. Einige Experten sind der Meinung, dass dieser Faktor keinen Einfluss auf das Google-Ranking hat. Das umstrittenste Thema sind die Backlinks, obwohl dieser Faktor zu den am stärksten gewichteten Rankingfaktoren zählt.

CTR als umstrittener, aber hoch bewerteter Rankingfaktor

Die CTR wurde von einem der Experten als indirekter Rankingfaktor angesehen, der keinen direkten Einfluss auf die organische Position bei Google hat. In Kombination mit anderen Faktoren wie der Verweildauer kann sie jedoch die Qualität einer Website erhöhen und sich positiv auf das Ranking auswirken (Teilnehmer 14, persönliche Kommunikation, 16. August 2022).

Im Gegensatz dazu hat ein anderer Interviewpartner die CTR als einen der wichtigsten Rankingfaktoren bei Google eingestuft und ihr die Höchstpunktzahl von 10 vergeben (Teilnehmer 11, persönliche Kommunikation, 16. August 2022).

Der ehemalige Google-Manager Udi Manber bestätigte bereits vor zehn Jahren, dass Klicks auf Website-Links in den Suchergebnissen als Qualitätskriterium dienen und das Ranking beeinflussen (Wall Street Journal FTC Report, 2012).

Backlinks als umstrittener, aber stark gewichteter Rankingfaktor

Einige Agenturen würden nur mit Backlinks ihr Geld verdienen und keiner konnte dem Interviewpartner bisher nachweisen, dass Backlink-Kampagnen zu einer Verbesserung des Rankings führen. Backlinks wurden mit 0 Punkten bewertet (Teilnehmer 10, persönliche Mitteilung, 24. Juni 2022).

Ein Experte hingegen stufte Backlinks als wichtigsten Rankingfaktor ein und vergab die maximale Punktzahl von 10. Die Popularität der Domain und die Qualität der Backlinks sind in Kombination einer der entscheidenden Rankingfaktoren für Suchmaschinen (Teilnehmer 1, persönliche Kommunikation, 07. Juli 2022).

Natürlich aufgebaute Backlinks wirken sich positiv auf das Ranking einer Website aus (Ahrholdt, Greve, & Hopf, 2023).

E-A-T, Content-Qualität, interne Verlinkung und Brand-Optimierung sind unumstritten

Die hohe Relevanz der Faktoren E-A-T, Content-Qualität, interne Verlinkung und Markenoptimierung für das Ranking ist unter den Fachleuten unbestritten (Teilnehmer 1 bis 17, persönliche Kommunikation, 01. Juni bis 31. Dezember 2022).