SEO: Die Strategie von heute kann morgen längst von gestern sein

Mehr als 200 Faktoren bestimmen das Ranking einer Internetseite bei Google. Keywords alleine gelten nicht mehr als Orientierungspunkte für die Suchmaschinen, sondern sie erkennen inhaltliche Zusammenhänge des kompletten Contents.

Die neusten Trends sind Content-Marketing und User-Signals. Backlinks haben an Relevanz verloren und andere Komponenten wie z.B. Performance und Architektur einer Webseite, werden immer wichtiger. Um bei Google ganz vorne mithalten zu können, ist es erforderlich sich an die Richtlinien zu halten und neue Trends zu erkennen und in die Praxis umzusetzen. Ich stelle Ihnen in diesem Artikel einige wichtige Rankingsignale für das Jahr 2019 vor.

Google-Richtlinien einhalten

Für 2019 gilt es die Richtlinien von Google besser zu studieren und auf Empfehlungen des Suchmaschinenriesen zu reagieren. Hier finden Sie eine hilfreiche Anleitung zum Aufbau Ihrer Webseite. Wer diese Praktiken beherzigt, hat einen großen Teil an Aufgaben für den Interneterfolg seines Unternehmens erfüllt.

Mobile Webseite

Google hat ein Tool zum Test der Optimierung einer mobilen Webseite ins Leben gerufen. Nach dem Test wissen Sie, ob Ihre Seite mobil optimal aufrufbar ist. Sie können sicher gehen, dass es für Ihre Besucher und für Google eine hohe Relevanz hat, über eine mobile Version der Internetseite zu verfügen.

Quelle:Google.de – Mobile Testing Tool

Warum muss Ihre Website in der heutigen Zeit für mobile Geräte optimiert sein?

  • 51 Millionen Deutsche kaufen Waren im Internet- Gut jeder vierte Online-Shopper bestellt per Smartphone oder Tablet
  • Mehr als 6 Millionen shoppen mobil am Arbeitsplatz
  • Jeder dritte Online-Shopper bestellt ohne Kaufabsicht

Als Unternehmer sollten Sie sich das nicht entgehen lassen und Ihre Webseite komplett mobil verfügbar machen. Hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung ist dies ein großer Pluspunkt für jeden Seitenbetreiber.

Content der Webseite und Content Marketing

Mittlerweile ist der Zusammenhang zwischen hochwertigem Content auf der eigenen Webseite und Rankings erkennbar. Eine Studie von Searchmetrics belegt dies, anhand mehrerer Analysen. Mittlerweile wir der Content einer Webseite im Durchschnitt immer größer.

Content ist jetzt noch mehr King als je zuvor. Angefangen hat alles mit dem ersten Panda Udpate im Februar 2012. Minderwertige Inhalte und Contentfarmen wurden mit Herabstufung von Rankings bestraft. Etwa 12 Prozent aller Suchergebnisse waren von dieser Algorithmusänderung betroffen. Google aktualisiert den Panda-Algorithmus regelmäßig.

Nach dem ersten Update begannen viele Webseitenbetreiber, den Content ihrer Webseiten stark zu vergrößern, ohne dabei besonderen Wert auf die Qualität zu legen. Eine hohe Keyworddichte war ebenfalls Teil der damaligen Suchmaschinenoptimierung. Heute zeigt ein großer Content mit schlechter Qualität und zu hoher Keyworddichte keine Erfolge mehr.

Google ist in der Lage, den Content nach Qualität zu bewerten, wobei Benutzersignale wie Bewertungen bei Google oder Bewertungsportalen, Social Shares, Tweets und Likes oder Indikatoren wie Klick- und Absprungsrate eines Besuchers, wichtige Signale für die Suchmaschinen darstellen.

Wenn Sie Ihre Webseite für den Nutzer konstruieren und den Content nicht mit Keywords überladen, müssen Sie nicht mehr auf eine hohe Keyworddichte achten. Die Texte müssen zu den restlichen Inhalten der Seite passen. Google erkennt anhand von Title, Description, H-Überschriften und dem Kontext, um welche Suchbegriffe es auf Ihrer Webseite geht.

Bedenken Sie, dass Google logische Zusammenhänge der Texte und Synonyme erfassen kann. Zudem spielt die Strukturierung eines Beitrages eine wichtige Rolle. Spezielle Texte, Grafiken, Videos oder PDFs geben der Suchmaschine zu identifizieren, dass es sich um einen Fachbeitrag handelt. Wenn Ihr Beitrag interessant für den Nutzer ist, werden Sie automatisch mit Social Signals und eventuell sogar mit kostenlosen Backlinks belohnt, falls Sie die Leser begeistert haben.

Content Marketing muss nicht teuer sein – Linkbait richtig einsetzen

Versuchen Sie den Artikel, welchen Sie auf einer hochfrequentierten fremden Webseite platzieren möchten, so interessant zu gestalten, dass daraus ein Linkbait resultiert. Damit erhöhen Sie die Anzahl der natürlichen Backlinks zu Ihrer Webseite, weil Personen, denen Ihr Beitrag gefällt, diesen über soziale Netzwerke teilen, oder sogar einen Backlink zu Ihrer Seite setzen.

Onpage Optimierung

Keywords spielen bei der Onpage Optimierung nach wie vor eine wichtige Rolle. Eingesetzt werden sie in Meta-Tag- Title und Description, in den H-Überschriften, sowie im Content einer Internetseite. Jedoch sollten Sie berücksichtigen, wenn Sie es mit der Anzahl der Keywords übertreiben, Google Ihre Seite schlechter bewertet.

Performance

Zum einen bedarf es einer guten Seitenarchitektur, damit User und Suchmaschinen sich gut zurecht finden. Die interne Verlinkung ist ein Faktor, der nicht unterschätzt werden sollte. Zudem können Schlagwortwolken eine verbesserte Übersicht für den Nutzer darstellen und werten somit Ihre Seite auf.

Wikipedia geht als gutes Beispiel einer internen Verlinkung voran. Die besten Inhalte haben nur dann einen großen Nutzen, wenn die Ladezeiten Ihrer Seite schnell genug sind. Mit den PageSpeed-Tool von Google haben Sie die Möglichkeit, die Ladzeiten zu testen und eine gleichzeitig eine kostenlose Anleitung abzurufen, die Ihnen detailliert aufzeigt, welche Optimierungsschritte Sie vornehmen müssen, um die richtige PageSpeed zu erlangen.

Backlinks

Trotz aller Neuerungen und Algorithmusänderungen bleiben Backlinks einer der wichtigsten Rankingfaktoren, die gilt für Quantität und insbesondere für Qualität. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie so wenig Keywordlinks wie möglich setzen und Ihre Marke in den Vordergrund stellen.

Social & User- Signals

Google Guru Matt Cutts änderte schon damals hinsichtlich Social Signals immer wieder seine Meinung, aber dennoch korrelieren Likes, Shares und Tweets mit dem Ranking. Klickrate und Verweildauer eines Besuchers gehören zu den User Signals, die bereits seit 2014 an Relevanz gewonnen haben.

Fazit:

Die Strategie von heute kann morgen längst von gestern sein. Google wünscht sich Internetseiten, die für den User erstellt sind. Ein ansprechendes Design, eine gute Menüstruktur und hochwertige interessante Inhalte stehen auf dem Fahrplan für das Jahr 2015. Wenn Sie diese Schritte mit der richtigen Suchmaschinenoptimierung nach den Richtlinien von Google, unter Berücksichtigung der neusten Trends umsetzen, werden Sie gute Rankings erzielen. Bleiben Sie in punkto SEO immer auf dem Laufenden.