Martin Limbeck: Nicht gekauft hat er schon

Das Buch von Martin Limbeck bietet ehrliche Einblicke hinter die Kulissen des Verkaufs. Dass Limbeck ein Profi seines Faches ist, bemerkt man beim Lesen der Lektüre ziemlich schnell. Er motiviert Verkäufer dazu in ihrem Job neue Wege zu gehen. Als Verkäufer muss man sich nicht vor dem Kunden verstecken und sich vor ihm klein machen. Verkaufen ist ein Geben und Nehmen, was bedeutet, dass man sich keine Gedanken darüber machen muss, ob man den Kunden eventuell übers Ohr hauen könnte. Denn das tut man nichtm wenn man seinen Job als Verkäufer ausübt. Der Autor greift tief in die Materie ein und verrät einige seiner Gedankengänge und Geheimnisse. Misserfolge in einem solch harten Berufsleben hat jeder. Auch aus einer Niederlage kann eine neue Chance entstehen. Das wichtige dabei ist, dass man menschlich bleibt und vor allem sich selbst.

Verkauf macht nicht jedem Menschen Spaß, aber dennoch sind Unternehmer auf Verkaufszahlen angewiesen. Das Buch eignet sich nicht nur für Verkäufer, sondern auch für Selbstständige und Menschen, die in ihrem Privatleben einfach mehr Konsequenz an den Tag legen wollen. Das Gleiche gilt für die berufliche Tätigkeit. Limbeck geht auf die richtige Einstellung ein und zeigt wie man damit erfolgreich sein kann. Er vermittelt sein Praxiswissen an andere Menschen, was Verkäufer in der Regel eher ungern machen. Es kommt nicht nur auf die Gesprächsführungstechnik an, sondern auch die richtige Denkweise. Die praktischen Einblicke hinter die Kulissen sind ganz schön knackig dargestellt. Worum es eigentlich geht ist im letzten Teil des Buches gut erklärt an einem Beispiel. Limbeck stellt darin dar, dass man sich vor nichts verstecken muss. Wenn man einen Porsche fährt, soll man auch damit vorfahren, selbst man andere nicht der Meinung sind. Man muss für bestimmte Treffen oder Personen nichts anders machen als sonst auch, selbst wenn man damit aneckt. Im umgekehrten Fall stellt er dar, dass wenn man sich mit dem Vorstand trifft, sich nicht klein gemacht werden muss. Ein weiteres Geschehnis aus der Verkaufspraxis von Martin Limbeck zeigte wie ein völlig untypischer Verkauf mit einem Händedruck abgewickelt wurde. D.h. der Kunde hat nichts unterschrieben und ihm sein Wort gegeben. Limbeck blieb nichts anderes übrig und tat das Gleiche. Damit zeigte der Autor, dass nicht jede Situation zu 100 Prozent durchgeplant werden kann. Ausnahmen bestätigen die Regeln, an die man sich dennoch halten sollte. Im Ausnahmefall geht es dann auch mal ohne Unterschrift.

Das Buch zeigt auf eine ganz besondere Art welche Haltung man beim Verkauf annehmen sollte. Die Lektüre lässt sich gut lesen und beinhaltet einige praktische wertvolle Tipps. Nicht umsonst ist es ein Besteller. Eine wahre Bereicherung für jeden Selbstständigen! Kaufen Sie sich auch „Nicht gekauft hat er schon“. Sicherlich gibt das Buch die ein oder andere Idee für das eigene Business und es inspiriert Sie. Es ist alles andere als langweilig:-).