SEO Check

SEO Audit

Was ist ein SEO Audit?

Ein SEO Audit ist ein Website Check, bei dem alle wichtigen seo-relevanten Bereiche unter die Lupe genommen werden. Zu jedem Punkt erhältst du als Kunde eine Handlungsempfehlung in einer To-Do-Liste in PDF. Nicht nur SEO-Agenturen erstellen SEO Audits, sondern auch Inhouse-SEOs kleiner, großer und mittelständischer Unternehmen.

Jeder Webseitenbetreiber, der sich noch nicht mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung beschäftigt hat, sollte vor der On– und Offpage- Optimierung, ein SEO Audit durchführen lassen. Der Unterschied zwischen einem SEO Check und einem Audit ist, dass der Audit weitaus umfangreicher ist als der Check.

SEO Audits werden im Internet selten thematisiert und stehen in den meisten Fällen unter Geheimhaltung. Denn wer möchte schon seine SEO-Taktik verraten?

Es gibt verschiedene Arten von SEO Audits, wie z.B.

  • Backlink Audit (Links entwerten ja/nein, Qualität der Backlinkstruktur, Links der Mitbewerber, Domainpop)
  • Onpage Audit
  • Relaunch Audit
  • Allgemeiner SEO Basics Audit
  • Content Audit
  • Allgemeiner und kurzer Website Audit
  • Spezieller Audit über eine SEO-Technik, wie z.B. Anpassung der Title-Tags zur Steigerung der CTR

Ein SEO Audit kann ich unterschiedlicher Form zur Verfügung gestellt werden, wie z.B.

  • PowerPoint mit Präsentation
  • PDF Audit via E-Mail
  • Handout in Papierform

Für wen ist der SEO Audit gedacht?

Ein Inhouse SEO-Manager präsentiert den SEO Audit seinem Vorgesetzen oder seinem Technik Team. Darüber hinaus erstellen SEO-Manager oder Experten einen SEO Audit für ihre Kunden.

Was beinhaltet ein SEO Audit?

Ein reiner SEO Audit beinhaltet seo-relevante Inhalte, die die Rankings bei Google beeinflussen. Alles was zu den Rankingfaktoren gehört, gehört auch in ein SEO-Audit.

Folgende Punkte gehören in ein SEO Audit?

Content

  • Überprüfung auf Content Qualität
  • Doppelter Content – Onpage
  • Doppelter Content – Offpage
  • Rich Snippets
  • Strukturierte Daten

Keywords

  • Transaktionsorientiert
  • Informationsorientiert

Meta Tags

Links

  • interne Links
  • ausgehende Links

Ausrichtung der Domain

  • Zielgruppe
  • Deutschland oder international

Ladezeiten der Webseite

  • CSS & Java checken

Sitemaps

  • HMTL
  • XML

Weiterleitungen & Server

  • Statuscodes
  • 404
  • 301
  • 308
  • 302
  • 307
  • Server Fehler
  • 500

Mobile Website – Mobile First Index

Technische SEO-Details, wie z.B. :

  • Verwendung von http/https
  • Seiten Architektur
  • URL- & Verzeichnisstruktur
  • Breadcrumbs (Menü)
  • Navigation
  • Crawling – Sitemaps
  • txt
  • Java Script
  • Indexierung
  • Search Console
  • Analytics
  • Hreflang
  • Canonical Tags
  • Backlinks
  • Bilder & SEO
  • Alt Tag
  • Usability
  • Social Signals
  • SEO-Techniken
  • Google My Business
  • Bewertungen
  • Local SEO
  • Breadcrumbs
  • Überschriftenstruktur H1 bis H6
  • Ungenutztes CSS / JavaScript
  • Browser Caching
  • Content Delivery Network (CDN)
  • Server-Antwortzeit (First Byte Time)
  • Fazit und Priorisierung

Wozu werden Content-, Backlink-, Onpage-, oder Offpage- Audits benötigt?

Eine SEO Audit dient dazu, dem Webseitenbetreiber Handlungsempfehlungen aufzuzeigen, wodurch er in der Lage ist, seine Rankings nachhaltig zu verbessern. Wer die To-Dos aus seinem SEO Audit zum größten Teil in die Praxis umsetzt, verzeichnet in der Regel Steigerungen der organischen Rankings.

Worin unterscheidet sich ein SEO Audit zu einer SEO-Analyse oder einem SEO Check?

SEO Audits werden im Web auch SEO-Analyse, Website Check oder SEO Check genannt. Die Definition dieser Maßnahme legt die Online Marketing Agentur fest, die den Audit anbietet. Es gibt allgemeine kurze SEO Checks über ein bis drei DIN-A4-Seiten und es gibt ausführliche Audits zu einzelnen seo-relevanten Bereichen mit 25 bis 100 Seiten oder mehr.

Der Aufwand ist davon abhängig davon, welche Parameter unter die Lupe genommen werden und wie groß und technisch umfangreich eine Webseite ist.

Bei Relaunches bedarf es einem SEO Audit. D.h. wenn du beispielsweise auf eine komplett neue Domain umziehst, müssen sehr viele Aufgaben für den Relaunch im Audit thematisiert werden. Alleine der Bereich „Redirects“ ist schon sehr umfangreich was den Arbeitsaufwand betrifft.

Internationale Domains

Bei internationalen Domains wird der Aufwand weitaus größer, im Verhältnis zu einer Domain, die nur in Deutschland aktiv ist. Bei Internationalisierungen werden in den meisten Fällen, Audits für unterschiedliche Bereich erstellt.

Ziele des SEO Audits

Die Zielsetzung beim allgemeinen SEO Audit liegt immer darin, alle seo-relevanten Kriterien, analog der Rankingfaktoren zu berücksichtigen und auszuwerten. Die Handlungsempfehlungen werden zu allen Bereich in Schriftform dargestellt.

Der Webseitenbetreiber verfügt über eine Übersicht aller To-Dos. Einen SEO Audit erstellt man grundsätzlich nicht nur einmalig, sondern regelmäßig. Nach einem ersten großen Audit empfiehlt es sich, spätestens nach einen halben Jahr oder einem Jahr, einen neuen Audit, jeweils für einzelne Bereiche aufzusetzen. Darüber hinaus solltest du dein KPIs regelmäßig checken und dementsprechend handeln.

Wie ist ein SEO Audit aufgeteilt?

  • Ist-Zustand der Website
  • Onpage Faktoren
  • Offpage Faktoren
  • Content
  • Keywords
  • Technik
  • Usability
  • Kurzfristige Ziele
  • Mittelfristige Ziele
  • Langfristige Ziele
  • To-Dos

Kosten – Umsetzung – KPIs – Ranking Check

Die Kosten für die Umsetzung spielen für den Kunden eine wichtige Rolle. Bevor es an die Analyse geht, werden die Rankings überprüft und der Status Quo erfasst. Bei der Umsetzung der Maßnahmen solltest du verschiedene Werte regelmäßig überwachen.

Welche KPIs sind seo-relevant und sollten regelmäßig überwacht werden?

  • Google Suchmaschinen Rankings insgesamt
  • Google Suchmaschinen Ranking Top 10
  • Klickrate – Click-Through Rate (CTR)
  • Anzahl der Seitenaufrufe
  • Unique Visitors – Seitenaufrufe aus der organischen Suche
  • Conversion Rate
  • Absprungrate (Bounce Rate)
  • Durchschnittliche Sitzungsdauer
  • Crawling & Indexing – Verhältnis
  • PageSpeed
  • Sichtbarkeitsindex SI via Sistrix
  • OVI Wert via XOVI Tool
  • OnPage Score (OPS) via Ryte
  • Organic Performance Index (OPI) via Ryte
  • Trust
  • Anzahl Backlinks
  • Domain Pop – Domain Popularität

KPIs für den SEO Audit

Diese KPIs solltest du in deinem SEO Audit berücksichtigen und die Handlungsempfehlungen so ausrichten, dass deine SEO-Maßnahmen messbar sind. Bedenke, dass es sich bei SEO im Vergleich zu SEA, um einen Marathon handelt und bei SEA um einen Sprint. Jedoch verzeichnen SEO-Maßnahmen langfristige und nachhaltige Erfolge.

Berücksichtige bei deinen Messungen, dass du mindestens sechs Monate bis zu einem Jahr einplanst, um deutliche Erfolge erkennen und messen zu können.

Kosten

Du kannst die Kosten von SEO und SEA miteinander vergleichen und dir ausrechnen, was die Kosten pro Klick oder die Kosten pro Lead sind. Dies rechnest du auf deinen Content- und Backlink- Einkauf um und vergleichst es mit den Kosten für SEA.

Konkurrenzanalyse

In einem richtigen SEO Audit schaust du dir die Mitbewerber an. Du vergleichst den Content, den Onpage-Zustand, die Backlinkstruktur und die Anzahl der indexierten Seiten in Verbindung mit der Qualität des Contents.

  • Welche Schritte sind notwendig, um genauso oder noch erfolgreicher zu performen wie deine Mitbewerber?
  • Auf welche Keywords hat dein Mitbewerber seine Seite optimiert?
  • Welche Content-Bereiche befinden sich auf seiner Webseite, die du nicht hast?
  • Auf welche Keywords schaltet dein Mitbewerber Werbung?
  • Lässt sich seine Seite besser bedienen als deine?

SEO-Analyse nach Prioritäten

Du listest in deinem SEO Audit die Maßnahmen nach Prioritäten auf.

Beispiel für dein Audit

Du hast auf der Webseite entdeckt, dass die Seite über ein paar hundert schlecht optimierte Meta-Titel verfügt und möchtest den Fehler schnellstmöglich beheben. Die Webseite ist sehr groß und es wurde eine Regel für die Meta-Tags erstellt. Du schreibst und begründest in deinem SEO Audit, warum diese Maßnahme durchgeführt werden muss und lässt diese Dopplungen schnellstmöglich beheben.

Erkläre die Maßnahmen in deinem Audit einfach, damit jeder Laie es verstehen kann. Umso besser kannst du deinen Chef oder deine Kunden davon überzeugen, die von dir geplanten SEO-Maßnahmen umsetzen zu lassen.

Wenn du es schaffst deine Maßnahmen für den Entwickler verständlich zu definieren und ihm eine gute Begründung dazu lieferst, setzt er diese gerne für dich in die Praxis um. Dazu kommt noch, dass die Webseite dadurch besser ranken wird.

Schreibe deinen Audit so, dass eine fremde Person, die kein oder wenige SEO-Wissen hat, deine Maßnahmen versteht. Es geht dabei auch um den Verkauf von Dienstleistungen. Wenn der Betrachter es nicht versteht, wird es schwierig für dich, in die Umsetzung zu kommen. Erklärst du es aber verständlich, so wirst du es leicht haben.

Rankingfaktoren im SEO Audit

In einem allgemeinen kleinen SEO Audit ist es wichtig, die für das Ranking relevanten Faktoren einzubeziehen. Es bringt weder dir noch dem Webseitenbetreiber etwas, wenn du im allgemeinen Audit nur technische SEO-Details auflistest. Genauso wenig bringt es etwas, wenn du nur Content-Details bringst. Du kannst zu einem späteren Zeitpunkt immer noch in Tiefe gehen und einzelne im Detail analysieren.

SEO-Analyse mit hoher Qualität

Es hängt immer davon ab, wer die SEO-Analyse durchführt, wie gut die Qualität letzten Endes ist. Ein SEO-Experte ist dazu in der Lage, welche Maßnahmen umzusetzen sind und relativ zeitnah eine große Wirkung zeigen. Er listet dir nötigen Maßnahmen in einem sauberen SEO Audit inklusive der Handlungsempfehlungen auf.

Dazu liefert er zu jeder Handlungsempfehlung die passende Begründung. Die To-Dos werden nach Prioritäten präsentiert. Die Abarbeitung erfolgt in der Regel ebenfalls nach der Priorität. Jede SEO-Agentur und jeder Inhouse-SEO-Manager setzt andere Prioritäten. Der eine ist mehr in Richtung Content spezialisiert und der andere setzt lieber technische Maßnahmen in die Praxis um. Das wichtige bei einem Audit ist, die ganzheitliche Betrachtung.

Wenn ein Kunde von der einen zur anderen SEO-Agentur wechselt, hört man häufiger von seinem neuen Kunden, dass die Optimierungsschritte der vorigen Agentur nicht richtig waren. Diese Aussagen des Kunden stimmt nicht immer, denn das liegt einfach daran, dass jede SEO Agentur andere Schwerpunkte setzt.

Webseite manuell betrachten – Persönliches Knowhow des SEO-Experten

SEO Tools sind sehr hilfereiche Werkzeuge zur Erstellung eines SEO Audits, aber der SEO-Experte muss dazu in der Lage sein, bestimmte Fehler und Handlungsempfehlungen, ohne Tools zu entdecken. Das Knowhow des SEOs im Zusammenspiel mit den richtigen Tools sorgt für einen richtig guten SEO Audit.

Darüber hinaus kommt die praktische Erfahrung des SEO Managers zum Einsatz. Wenn er viel zu selten in der Praxis SEO Audits durchführt, wird er nicht so gut in der Lage sein, eine professionelle Detail-Analyse durchzuführen, im Vergleich zum SEO-Experten, der täglich Webseiten auf Herz und Nieren überprüft.

Reine SEO-Tool bringen dem Kunden nicht so viel, weil einfach der Feinschliff und die Handlungsempfehlungen fehlen. SI-Wert, OVI-Wert oder OPR helfen nur dann, wenn der Betrachter der Analyse Wege aufgezeigt bekommt, wie er diese Werte im Detail verbessern kann. Der Webseitenbetreiber muss mehrere Rankingfaktoren erfüllen und im Audit erkennen, wie er dies praktisch umsetzen kann. Ein Audit ist ein Leitfaden für die direkte Umsetzung der Maßnahmen. Reine Auswertungen gehören dazu, bilden aber alleine keinen guten Audit ab.

Bei einem guten SEO Audit geht’s ans Eingemachte!

Werte wie HTML-Validität stehen bei einem SEO Audit nicht im Vordergrund. Einige Webseiten, für die ein Audit erstellt werden soll, wurden bereits vorher optimiert.

Kurzanalyse mit Quick Wins

Eine Kurzanalyse mit Quick Wins bring manchmal mehr als eine ausgefeilte Analyse eines Detailbereiches. Es kommt auf die Größe der Webseite und die Größe des Unternehmens an und welche Budgets zur Verfügung stehen. Bei kleinen Webseiten können anhand von kleineren SEO Audits, schnelle Erfolge erzielt werden.

Was kostet ein kleiner SEO Audit?

Ein kleiner SEO Audit kostet ca. 500 Euro. Dort werden die wichtigsten Punkte inklusive der Handlungsempfehlungen genannt. Du schreibst z.B. die besten 50 Keyword Empfehlungen in deinen Audit und als Handlungsempfehlung zeigst du für ein Keyword wie ein Content Briefing aussieht. So kann der Kunde für die wichtigsten Keywords den Content beauftragen.

Fazit:

Der Marketingleiter, Programmierer oder Kunde der SEO-Agentur hält ein stichfestes Dokument in seinen Händen, was ihm weiterhilft die Webseite in den Suchergebnissen bei Google weiter nach vorne zu bringen.

Ein großer SEO Audit für einen Bereich kann mehrere tausend Euro kosten. Bei großen Webseiten kann ein Audit für diverse Bereiche von Nöten sein und eine Agentur ist damit über mehrere Wochen beschäftigt. Einen pauschalen Preis für einen SEO-Audit kann man nicht nennen. Große Firmen benötigen ständig neue SEO Audits für unterschiedliche Bereiche des Unternehmens. Dafür haben sie mehrere SEO-Manager im Unternehmen beschäftigt. Mit einem kurzen Audit können grundlegende Bereiche abgedeckt werden und ein paar Handlungsempfehlungen gegeben werden. Aber eine dauerhafte SEO-Strategie bedarf regelmäßigen Audits.

Große Unternehmen lassen SEO Audits von externen Agenturen erstellen, auch wenn sie selbst eigenen SEO-Mitarbeiter im Einsatz haben. Ein SEO Audit kann in der Abwicklung einen ganzen Tag für einen Bereich in Anspruch nehmen.

Das Wichtigste am SEO Audit ist, dass die empfohlen Maßnahmen in die Umsetzung kommen. Daher macht es Sinn, dort aufzuzeigen, wie, von wem und in welchem Zeitraum die Maßnahmen umgesetzt werden können.

Für große Unternehmen macht es Sinn, sich erst einmal einen Gesamtüberblick zu verschaffen mit einem kurzen SEO Audit und im Anschluss sukzessive die einzelnen Bereich mit einem Audit verarztet.

 

 

 

 

 

Umsetzung des Audits

Zum SEO Audit gehört eine gezielte Strategie. Es kommt immer darauf an worauf das Unternehmen genau abzielt.

Ziele des Unternehmens könnten z.B. folgende sein:

  • Mehr Leads generieren
  • Mehr Umsatz
  • Mehr Verkäufe
  • Mehr Kontakte

Branchenbezogene Ziele:

  • Mehr Bewerber
  • Mehr Anzeigenschaltungen
  • Mehr Klicks auf bestimmte Themen im Newsbereich
  • Mehr Leser
  • Mehr Newsletter Abonnenten

Wichtig ist, dass mit dem Kunden oder dem Auftraggeber des SEO Audits die Ziele definiert werden. Dadurch kann entschieden werden, welche Art von Audit erstellt werden soll.

 

 

Wer erstellt den SEO Audit?

Ein SEO Audit wird in der Regel von einem Suchmaschinenoptimierer mit Erfahrung erstellt. Ein Kurzaudit mit allgemeinem Überblick, der nicht in die Tiefe geht, kann dir auch ein SEO-Trainee oder ein Junior SEO-Manager erstellen. Wenn der Audit in die Tiefe gehen soll und gute Handlungsempfehlungen bieten muss, dann lässt du den Audit bestenfalls von einem SEO-Experten, einem SEO-Manager oder einem Senior SEO-Manager erstellen. Das Wichtigste ist nicht nur, dass der SEO möglichst viele Fehler findet, sondern dir eine ausführliche To-Do-Liste mit Prioritäten liefert, damit du zeitnah in die Umsetzung der Maßnahmen gehen kannst und möglichst schnell zum Erfolg kommst.

 

 

 

 

Was ist Keyword-Mapping?

Dieser Begriff ist nicht jedem Nutzer geläufig. Keyword-Recherchen sind hingegen bekannt, das passende Keyword zu finden, ist jedoch nicht immer so einfach. Deine Webseite enthält umfangreiche Informationen. Die Keywords innerhalb dieser Informationen zu verteilen, heißt „mappen“. Die richtige Verteilung ist die Basis der erfolgreichen Suchmaschinen-Optimierung.

Es ist sinnvoll, eine gute Keyword-Strategie zu entwickeln, die planvolles Keyword-Mapping berücksichtigt. Jedes wichtige Keyword sollte darüber hinaus mit einer URL in Kombination erscheinen.

Du musst wissen, welche Keywords und allgemeinen Begriffe den Besucher zu deiner Webseite führen. Technische spezielle Keywords sind nicht akzeptabel. Wenn der Apotheker seine Keywords mit komplizierten Fachausdrücken schmückt, wird sich kaum ein Laie für seine Webseite interessieren.

Wie verläuft das Keyword-Mapping in der Theorie?

Eine Excel-Tabelle erleichtert die Gruppierung und Zuordnung der Keywords. Auf welcher Seite soll welches Keyword erscheinen, auf der Produktseite, auf der Blogseite oder auf der Verteilerseite. Allerdings sind die Tätigkeiten zeitaufwendig, du musst konzentriert arbeiten. Der Aufbau der Webseite ist relevant, ebenso die vernünftige Verteilung der Keywords.

Die Keyword-Recherchen sind ebenso bedeutend. Du siehst, welche Keywords zu welchem Themengebiet passen. Wonach sucht der Nutzer im Internet? Keyword-Mapping sorgt für die Übersicht. Die richtige Verteilung ist ein weiterer Schritt, der zum Erfolg führt. Einige Fragen helfen dir weiter bei dieser komplexen Aufgabe:

  • Auf welcher Seite soll das Keyword untergebracht werden und das Ranking erhöhen.
  • Die Bewertung der aktuellen Optimierungs-Situation ist von Bedeutung.
  • Wichtig sind außerdem die Klickanzahl und die Aufenthaltsdauer des jeweiligen Besuchers.

Was ist zu beachten bei der Webseiten-Gestaltung

Du siehst bei der Überprüfung der Webseite, welche Themengebiete fehlen und wichtig sind.

  • Deine „gesammelten Keywords“ nach Themen zu gruppieren, ist empfehlenswert.
  • Zu jedem Keyword erklärst du in Kurzfassung das Thema des jeweiligen Textes, in dem das Keyword erscheint. Sortiere die Keywords nach Priorität. Ist das Keyword relevant für die Informationsstruktur der Suchmaschinen oder bezieht sich das Keyword eher auf Informationen für den Besucher.
  • Die Keywords werden richtig verteilt, wenn du keine geeignete Seite findest, ist es notwendig, dass du die Webseite neu gestaltest.
  • Den Informationsaufbau deiner Webseite zu erweitern, ist eventuell unvermeidlich. Vorerst suchst du die Stelle, wo der Text mit dem Keyword passt. Nach Beendigung dieser Arbeitsabläufe nimmst du die notwendigen Änderungen in der Webseite vor.

Nun müssen die aufgeführten und geordneten Keywords in den Unterseiten optimiert werden. Das geschieht wie folgt: Der Titel wird angepasst und der Description-Meta Tag erstellt. Zuletzt werden der Text und die Bilder integriert.

Ein Beispiel erläutert das Keyword-Mapping

Kochbuch, Rezepte, Zutaten, gesund kochen, Vegetarier, Veganer, süße Speisen, Gemüsegerichte, Restaurantbesuch.

Gruppierung

Du unterscheidest zwei Gruppen, das Kochen selbst und die unterschiedlichen Gerichte, die du in deinem Restaurant servierst.

Der nächste Schritt bezieht sich auf das Briefing und Priorisierung

  1. Wie nutze ich ein Kochbuch im Restaurantbetrieb.
  2. Was bedeutet ein EL, eine Prise usw.
  3. Du suchst die passenden Rezepte aus und beschreibst komplizierte Kochrezepte, die nicht einfach Wort für Wort übernommen werden können. Die Gäste sollen die Gerichte genießen, müssen jedoch nicht die Rezepte punktgenau erfahren.
  4. Beschreibe Vegetarier und Veganer, was haben diese beiden Gruppen gemeinsam.
  5. Gesund kochen ist für Ernährungsspezialisten klar, für den Betreiber des Restaurants ebenso. Für den Internet-Besucher wird dieses Thema jedoch ausführlich erläutert.
  6. Zubereitung von süßen Speisen mit einem Minimum von Zucker.
  7. Gemüsegerichte mit Kräutern und Gewürzen schmackhaft zubereitet.

Wähle das Haupt-Keyword und binde die übrigen Keywords in die Texte ein. Für den Restaurant-Betreiber haben die Keywords „gesund kochen“, Veganer, Vegetarier und Zutaten Priorität. Für den Buchverkäufer eher das Kochbuch, Rezepte und Beschreibung der Gerichte.

Die Erweiterung der Keywords ist ein weiterer wichtiger Ablauf

Die Erweiterung bezieht sich hier auf den Restaurant-Betreiber

Kochbuch – für Feinschmecker

Kochbuch – leckere Gerichte und gleichzeitig gesund kochen und essen

Kochbuch – spezielle mediterrane Gerichte.

Restaurantbesitzer > Kochbuch für auserwählte Gerichte

Restaurantbesitzer > wohlschmeckende Gerichte für Veganer

Restaurantbesitzer > spezielle Speisen für Vegetarier

Restaurantbesitzer > Zutaten sind fettarm und vitaminreich

Restaurantbesitzer > Restaurantbesuch – in unserem gemütlich urigen Restaurant.

Einige Tipps helfen dir weiter

Führe die Analyse und einen Check-up durch, um zu ermitteln, ob deine Webseite die Aufmerksamkeit der Nutzer weckt. Beginne mit einer Site-Abfrage deiner Domain. Das realisierst du, indem du „www“ mit „site“ austauschst. Die Suchergebnisse sind sichtbar, technisch ausgedrückt die Search Engine Results Page kurz SERP, der Indexierungsstand deiner Domain bei Google ist nun für dich sichtbar. Was fällt dir auf bei der Durchsicht? Darüber hinaus schau in die Google Search Console oder GSC. Erstelle dir ein Konto, das Tool ist kostenlos. Auf diesem Weg erfährst du Signifikantes über deine Webseite, beispielsweise:

  • Suchanalyse: Über welche Suchanfragen kamen die Nutzer explizit zu deiner Webseite.
  • Crawling-Statistiken sorgen für die Information, wie oft der Googlebot deine Webseite aufgerufen hat, anders ausgedrückt „gecrawlt“ hat.
  • Crawling-Fehler: Hier siehst du, welche URLs deine Seite nicht fanden bzw. eine Fehlermeldung enthalten.
  • Darstellung in der Suche bezieht sich auf HTML-Verbesserungen. Überprüfe, welche Titel und Beschreibungen auf deiner Webseite doppelt sind. Fehlerhafte und mangelhafte Beschreibungen werden selbstverständlich ebenfalls aufgeführt.

Allerdings ist zu bedenken, dass lediglich die letzten 90 Tage gezeigt werden, während neue Daten erst nach drei Tagen sichtbar sind. Deine Änderungen sind also nach diesem Zeitraum auf die Nutzungseffekte zu prüfen.

Ein wichtiger Faktor ist die Ladezeit der Webseite. Wenn sich die Webseite nicht rasch und problemlos aufbaut, hat der Nutzer das Interesse verloren und wendet sich der Konkurrenz zu. Google präsentiert auch für diesen Bereich ein spezielles Tool, welches die Ladezeit der Webseiten ermittelt und darüber hinaus für plausible Verbesserungsvorschläge sorgt. Es handelt sich um Google PageSpeed Insights.

Die beste Ladezeit ist stets: schnellstmöglich. In Zahlen ist dieser Wert nicht darzustellen. Als allgemeine Faustregel gilt, wenn die Ladezeit länger als 5 Sekunden beträgt, musst du Verbesserungsvorschläge finden. Das Wichtigste ist selbstverständlich das Keyword-Mapping. Wenn die Ladezeit zu lang ist, nützt dir allerdings das exzellente Verteilen der Keywords nicht viel, denn die Nutzer suchen sich eine andere Webseite. Die richtige Einteilung der Zutaten ergibt das schmackhafte Gericht, ebenso die richtige Verteilung der relevanten ausschlaggebenden Keywords.

Fazit

Keyword-Mapping ist das fachgemäße Verteilen der Keywords, deine Homepage ist benutzergerecht und suchmaschinengerecht. Das Keyword-Mapping ist die Grundlage im Bereich SEO und ein relevanter Bestandteil der gesamten SEO-Strategie. Analysiere und ordne die Keywords sinnvoll. Vorerst realisiere die Keyword-Recherche.

 

Was ist eine Keyword Analyse? Die besten kostenlosen Tools

Keyword Analyse

SEO+SEA, das Suchmaschinenmarketing, basiert auf Keywords. Daher ist die Keyword Analyse sehr wichtig. Diese Aufgabe ist allerdings ziemlich komplex. Für die Analyse sind Keyword-Tools äußerst nützlich, die du sogar teilweise kostenlos nutzen kannst. Wenn du eine Online Marketing Kampagne startest, ist die Keyword Analyse unumgänglich. Nicht jedes Wort, was dir spontan einfällt, ist als Keyword geeignet. Es ist sinnvoll, deine Keyword Analyse mit der Wettbewerberanalyse zu kombinieren, unterschiedliche Tools sind einzusetzen.

Es gibt relevante Unterschiede, beispielsweise das Ein-Wort-Keyword oder kombinierte Keywords, die als Longtail-Keywords bekannt sind. Experten empfehlen, im SEO-Bereich spezielle Haupt- und Neben-Keywords zu verwenden. Was sind Haupt-Keywords? Diese Keywords werden überwiegend im Content verwendet und in den Metadaten der Webseite untergebracht. Neben-Keywords werden seltener im Text verwendet. Als Neben-Keywords sind Wortvariationen gemeint oder verwandte Wörter, die jedoch mit unterschiedlichen Schreibweisen mehrmals im Text verwendet werden. Synonyme sind ebenfalls Neben-Keywords. Synonyme erhöhen die Lesbarkeit und das Interesse der Zielgruppen. Außerdem ist es relevant, ob du das Keyword als Singular oder Plural verwendest.

Welche Arten von Keywords sind bekannt?

Keywords sind Schlüsselwörter und Suchwörter. Hinter jeder Keyword-Art stehen unterschiedliche Suchintentionen. Nachstehend findest du eine Auswahl der wichtigsten Keyword-Arten, die dir näher erläutert werden.

Außerdem ist nicht zu unterschätzen, dass die Anfragen über die Suchmaschine in Singular und Plural unterschiedlich gehandhabt werden, sodass sich die Suchergebnisse häufig gravierend unterscheiden.

Darüber hinaus sind häufig Singular und Plural nicht unbedingt identisch. Beispielsweise suchst du unter „Schuhe kaufen“ nicht nach „Schuh kaufen“. Wenn du im Zweifel bist, ist es ratsam, sich darüber zu orientieren, ob das Keyword als Singular oder Plural wirkungsvoller ist. Der Google AdWords Keyword Planer ist dir bei dieser Aufgabe eine große Hilfe.

Schau die unterschiedlichen Suchintentionen an:

Suchintentionen:

Informationsbezogene Keywords: Beispiele findest du im „AdWords Tipps“. Besucher konzentrieren sich auf detaillierte Informationen im Bereich Suchmaschinen-/Werbung.

Navigationsbezogene Keywords: Den SEO United Nutzern ist die Webseite bekannt, sodass die Nutzer gezielt nach Einstiegsmöglichkeiten oder einer speziellen Unterseite suchen.

Recherchebezogene Keywords: Hier kommen die SEO-Erfahrungen ins Spiel. Die Besucher sind allerdings bereit zu kaufen, möchten sich jedoch vor dem Kauf umfangreiche Informationen beschaffen.

Transaktionsbezogene Keywords: Als Beispiel sind AdWords Freelancer, SEO-Agentur und SEO Nürnberg zu nennen. Die Nutzer wollen kaufen.

Google klassifiziert die Keyword-Arten in den Quality-Rater-Guidelines wie folgt:

  • Do bedeutet transaktionsbezogen.
  • Know bedeutet informationsbezogen.
  • Go heißt navigationsbezogen.

Google weist außerdem darauf hin, dass die Such-Evaluatoren vorerst die Suchabsicht, die hinter dem Keyword steht, interpretieren müssen. Vorher ist die Bewertung der Suchergebnisse nicht möglich.

Ein kleiner Auszug hilft dir weiter:

Berücksichtige Besucher, die die Abfrage falsch eingeben. Was wollen die Besucher tatsächlich erreichen? Folgendes Beispiel erläutert die Situation:

Abfrage Was ist die Absicht des Benutzers
Bevölkerung von Paris Erfahre die aktuelle Einwohneranzahl von Paris.
Fedex Suche die Fed Ex-Webseite, verfolge ein Paket oder finde einen FedEx-Standort.
Wetter Finde die aktuellen Wetterinformationen.

Erläuterung Short-Tail Keywords:

Short-Tail Keywords sind allgemeine Begriffe, die allerdings über ein hohes Suchvolumen verfügen. Das Ranking zu diesen Keywords ist häufig aufwendig.

Long-Tail Keywords bestehen aus mehreren Suchbegriffen. Der Vorteil der Long-Tail Keywords ist, dass in diesem Bereich die Konkurrenz nicht so groß ist. Die Kaufabsicht der Besucher tritt deutlich hervor.

Die MOZ Studie belegt, dass über 70 % der Suchanfragen aus Long-Tail Keywords bestehen.

Hervorragende Tools für die Keyword Analyse:

  • Google AdWords Keyword-Planer,
  • www.google.de/trends,
  • ubersuggest.org,
  • SECockpit,
  • answerthepublic.com
  • Keywordtool.io
  • Openthesaurus.

Denke wie die Personen deiner Zielgruppe:

  • Was ist deine Dienstleistung oder dein Geschäft?
  • Was wollen die Besucher in deinem Geschäft erreichen?
  • Wie hilfst du diesen Leuten, ihre Ziele zu erreichen?
  • Was sind die Features deiner Produkte oder deiner Dienstleistungen?

Der erwähnte Google AdWords Keyword-Planer beruht auf Wettbewerbsstatistiken. Die Übersicht über die durchschnittlichen monatlichen Suchanfragen und den Wettbewerb in puncto Keyword und entsprechender Kombinationen hilft dir weiter.

Google Trends sind nicht zu unterschätzen. Die Keyword Analyse mit Google Trends führt zu signifikanten Informationen. Google Trends erläutert das Suchverhalten des jeweiligen Keywords. Unterschiedliche Suchvarianten sind für dich von Interesse.

Daten, die das Ubersuggest- Tool zum Keyword liefert:

VOL bedeutet Volumen, die zum jeweiligen Keyword passen.

CPC bedeutet Cost per Click und zeigt die Klickpreise, die für das jeweilige Keyword bezahlt werden.

PD bedeutet Paid Difficulty und zeigt den Wettbewerb in der kostenpflichtigen Google-Suche.

SD bedeutet SEO Difficulty und zeigt die Konkurrenz in der kostenlosen Google-Suche.

Für dich sind VOL und SD relevant. Keywords mit einem nennenswerten Volumen sind zu bevorzugen.

SECockpit ist ein Keyword Recherche Tool. Du gibst ein Suchwort ein und wirst über bestmögliche Kombinationsmöglichkeiten informiert. Welche Keywords über einen geringen Wettbewerb verfügen, erfährst du ebenfalls hier.

Answerthepublic.com wird von vielen Leuten genutzt. Du erhältst eine Fragestellung zu deinem Keyword. Aufgrund der Ergebnisse kannst du ein Long-Tail Keyword erstellen. Die Visualisierung ist erwähnenswert.

Keywordtool.io erlaubt bis zu 750 Vorschläge kostenlos abzufragen bei Google, Bing, Amazon oder auch YouTube.

OpenThesaurus erleichtert die Suche nach Synonymen. Das Wörterbuch ist mit einer umfangreichen Datenbank verbunden.

Grundsätzlich bedeutet mehr Traffic mehr Umsatz. Der Bekanntheitsgrad deines Unternehmens und deiner Produkte und Dienstleistungen ist abhängig von der cleveren Nutzung der Keywords. Daher ist eine Keyword-Analyse unbedingt durchzuführen. Die Eckpunkte sind relevant:

  • Transaktionsbezogene Keywords ziehen Besucher mit Kaufabsicht an.
  • Die Keywords sollten über ein möglichst hohes Suchvolumen verfügen.
  • Der Wettbewerb sollte gering sind, das bedeutet günstige Klickpreise.

Es ist wichtig zu ermitteln, welche Inhalte sind für deine Zielgruppe von Interesse.

Wie hoch ist das Traffic-Potenzial der Keyword-Gruppe?

Erstelle eine Keyword-Liste, sodass du auch zukünftig stets überprüfen kannst, welche Keywords geeignet sind.

Häufig auftretende Fehler bei der Keyword Analyse:

Das hohe Suchvolumen ist optimal, das Keyword jedoch unpassend. Die hohe Konkurrenz und das informationsbezogene Keyword führen nicht immer zu erhöhtem Umsatz.

Separate Landingpages für jede Keyword-Kombination.

Hier besteht die Gefahr, dass du mit inhaltslosem Content arbeitest. Es ist sinnvoller, thematisch zusammenhängende Keywords in Gruppen zusammenzustellen, und diese auf der einzelnen Seite mit gutem Content zu präsentieren.

Nicht die Keyword-Dichte übertreiben, häufig landen diese Texte hinten auf der Ranking-Liste.

Die Keyword Analyse mit nur einem Tool durchzuführen, ist nicht ratsam. Zwei oder drei Tools sind für die Keyword-Recherche nutzbringend.

Erstelle dir eine individuelle Keyword-Strategie.

Suchmaschinenoptimierung: SEO Buch Standardwerk Sebastian Erlhofer

Ein umfassendes Buch über Suchmaschinen-Optimierung

In der 10. Auflage ist das SEO-Standardwerk jetzt auch im deutschsprachigen Raum.

Das Handbuch über SEO ist für Anfänger, aber auch für Fortgeschrittene gedacht. Selbst Profis sind über das praxisnahe Wissen, das dieses Buch vermittelt, überrascht. Dieses SEO Buch befasst sich nicht nur mit dem theoretischen Wissen, sondern beinhaltet auch Tipps aus der Praxis. Suchmaschinen-Optimierung ist ein Bereich, der unverzichtbar für jeden Webseitenbetreiber ist. Die Macht von Google und Co. nimmt im Bereich Suchmaschine eine sehr wichtige Rolle. Nur Websites, die den Qualitätsansprüchen von Google entsprechen sind ganz oben auf den Ergebnislisten zu finden. Daneben fordert Google mit jedem Update neue Kriterien, die deine Website zum Erfolg verhelfen, wenn sie beherzigt werden. Wobei wir wieder bei der Suchmaschinen-Optimierung sind. Websites, die in den Ergebnislisten ganz oben stehen werden von der anvisierten Zielgruppe gesehen; ein Faktor, der von Google mit einem guten Ranking honoriert wird. Was für Google gilt hat für alle anderen Suchmaschinen dieselbe Bedeutung.


Für ein erfolgreiches Online-Marketing ist SEO-Wissen notwendig.

Die 10. Auflage wurde deshalb nicht nur aktualisiert, sondern auch mit nachstehend aufgeführten Themen erweitert

  • Grundlagen der Suchmaschinen-Optimierung
  • strategische Planung, insbesondere Google-BERT-Update
  • Google Search Console
  • Erfolgsmessung
  • Web Analytics und Controlling
  • Neu hinzugefügt wurden Themen wie Anforderungen an CMS, JavaScript-Rendering,  agile Methoden, , SEO und KI, Reporting mit Google Data Studio,

Suchmaschinen-Optimierung ist eine wichtige Disziplin, insbesondere beim Online-Marketing. Um die Website so zu gestalten, dass Google seine Qualitätsansprüche befriedigt sieht, musst du wissen, wie die Suchmaschinen ticken, Dies ist besonders dann von großer Bedeutung, wenn du mit deiner Website oder deinem Onlineshop in den SERPs ein Top-Ranking erzielen willst. Das Handbuch von Sebastian Erlhofer hilft dir die Stellschrauben zu finden und richtig einzustellen. Nutze das Handbuch für deine Ausbildung zum Suchmaschinen-Optimierer! Das Handbuch ist aber auch ein Begleiter, das dir als Quelle für das Wissen im Bereich Suchmaschinen-Optimierung dient. Im Buch ist nicht nur bloße Theorie vorhanden, sondern auch das Wissen von Profis, die dir Tipps für die Gestaltung deiner Website geben.

Mehr als 1.200 Seiten sind randvoll mit fundiertem Wissen aus dem Bereich der Suchmaschinen-Optimierung. Ein Wissen, das du dir zu allen Bereichen  der Suchmaschinen-Optimierung aneignen kannst. Wie funktionieren die Suchmaschinen und welche Techniken du brauchst um deine Website auf den Ergebnislisten von Google und Co. nach ganz oben zu bringen – dieses Thema ist nur eines von vielen relevanten Themen, die im Buch behandelt werden.

Hier ein kleiner Überblick über den Inhalt des Buches. Das Buch besteht aus 18 Kapiteln, die in Unterkapitel aufgeteilt sind. Damit kannst du besser überblicken wo das geschrieben steht, was du für deine Arbeit brauchst.

Im Kapitel 1 geht es um die Welt der Suchmaschinen-Optimierung, der Suchhilfen im Web, Content-Anbieter, wie Suchende zu Kunden werden und Wissenswertes für Suchmaschinen-Optimierer und Online-Marketing.

SEO-Zieldefinition und Workflows sind die Themen, die im Kapitel 2 behandelt werden. In diesem Kapitel erfährst du die Rahmenbedingungen und Ziele der Suchmaschinen-Optimierung. Außerdem beinhaltet das Kapitel wichtige Informationen über die Suchmaschinen-Optimierung, Smart vorgehen, Fortschritte messen, Zielgruppe finden und erkennen sowie ein Plan für SEO-Marketing und Informationen zum agilen Workflow.

Das dritte Kapitel ist sehr umfangreich; das Thema Keyword-Recherche ist es ebenfalls. In zehn Unterkapiteln erfährst du alles über Keywords, der Recherche, Eigenschaften, Bewertung und Güte von Keywords. Auch die Keyword-Datenbanken werden behandelt.

Die Anatomie des Word Wide Web ist das Thema des vierten Kapitels.

Wie die Architektur der Suchmaschinen aussieht, was Meta-Suchmaschinen sind und wie die Daten aufbereitet und analysiert werden, damit befasst sich das Kapitel fünf. Im nächsten Kapitel geht es um den Suchprozess, wie dieser gestaltet ist und wie das Nutzungsverhalten im Web ist.

Um Gewichtung und Relevanz geht es im Kapitel 7, dessen Unterkapitel Informationen über statistische Modelle, Narural Language Processing, Pagerank, Hilltop-Prinzip, Trust-Rank, User-Signale und Cluster-Verfahren geht.

Im nächsten Kapitel erfährst du wie die Struktur einer für Suchmaschinen optimiere Seite gestaltet werden muss, In 18 Unterkapiteln werden dir umfassende Informationen zur Barrierefreiheit der Website, mobile Websites, optimale Navigation nähergebracht. Weitere Themen sind die Startseite, Struktur, Cookies, Domainwahl, Platzierung neuer Inhalten, Webhosting und Optimierung der Ladezeiten, Crawler, Content und vieles mehr.

Das neunte Kapitel befasst sich mit der Aufnahme der Website, Relauches und Wechsel der Domain. Im zehnten Kapitel geht es um die OnPage-Optimierung und das elfte Kapitel führt dich mit 18 Unterkapiteln in die Welt der OffPage-Optimierung ein.

Mit Universal Search und Struktur der Daten befasst sich das zwölfte Kapitel, das 13. Kapitel mit der Thematik Spam.

In den weiteren Kapiteln erfährst du Wissenswertes über Monitoring, Controlling und Tracking. Auch über Google sind umfangreiche Informationen zu den Updates vorhanden, aber auch zu Gerüchten und Theorien. Google ist nun einmal die größte Suchmaschine im Web, ein Faktor, warum es um Google immer Gerüchte gibt und dem Unternehmen Theorien zugeordnet werden. Immerhin gibt es bis heute 32 Updates von Google und mit jedem Update wurde die Welt vom Ranking durcheinander gewirbelt. Aus diesem Grunde legen wir dir das Kapitel 15 ans Herz, damit du weißt wie Google tickt.

Die letzten drei Kapitel befassen sich mit Usability, SEO-Anforderungen sowie SEO und Recht.

Wie du siehst ist das Buch ein umfassendes Werk, das keinen Bereich der Suchmaschinen-Optimierung auslässt. Wenn du täglich mit der Suchmaschinen-Optimierung zu tun hast, eine eigene Website erstellen willst – dann sollte das Buch von Sebastian Erlhofer dein ständiger Begleiter sein.
Das Handbuch ist eine Jubiläumsausgabe, die aktualisierten Inhalten und die neuesten Entwicklungen aus dem Bereich Suchmaschinenoptimierung beinhaltet. Es ist ein Buch, das jedem, der mit Websites und deren Optimierung zu tun hat, zeigt, wohin die Reise der Suchmaschinen-Optimierung gehen kann bzw. geht. Sebastian Erlhofer hat ein Werk geschaffen, das dir die Möglichkeit gibt, deine Website so zu optimieren, dass sie in den Ergebnislisten der Suchmaschinen ganz oben auf der Liste steht. Egal ob du Anfänger ohne Vorkenntnisse oder Profi bist, das Buch sollte dein ständiger Begleiter sein. Das Wissen, das du in diesem Handbuch findest ist so fundiert, umfangreich und auf dem neuesten Stand, dass du, wenn du die Informationen aus dem Buch nutzt, deinen Mitbewerbern einen Schritt voraus bist und im Bereich Suchmaschinen-Optimierung immer am Ball bleibst.

Fazit

Eines der besten SEO-Bücher, die 2020 auf den Markt gekommen sind.

 

Suchmaschinenoptimierung für Dummies: SEO Buch 2020

Suchmaschinen-Optimierung für Dummies von Julian Dziki

Du gründest ein Unternehmen, dann brauchst du eine Website, die online ist, um dein Unternehmen bekannt zu machen. Bist du wirklich für zahlreiche Besucher auf deiner Website gerüstet? Dann kannst du auf hohe Umsätze hoffen! Damit deine Website auch bei den Suchmaschinen oben auf der Ergebnisliste steht ist es Zeit an das Feintuning zu denken.

Das Buch Suchmaschinen-Optimierung für Dummies ist ein Ratgeber, in dem der Autor Julian Dziki zeigt, wie du deine Website „Googlelike“ optimieren kannst. Google ist die wichtigste Suchmaschine im Netz, allerdings auch die Suchmaschine, die hohe Ansprüche stellt. Der Autor zeigt dir wie Google deine Website besser findet und wie du im Ranking ganz oben stehen kannst. Damit deine Website bei Google gut ankommt sind die richtigen Suchbegriffe von Bedeutung. Diese zu suchen ist deine erste Aufgabe, denn nur mit den richtigen Suchbegriffen kannst du auch deine Inhalte auf diese Begriffe abstimmen, deine Snippets optimieren und außerdem den Google-Crawler beim Erfassen deiner Website mit ihren Unterseiten unterstützen. Julian Dziki hält für dich nicht nur zahlreiche Beispiele aus der SEO-Praxis bereit, sondern bietet mit Anekdoten aus dem SEO-Bereich für Lesespaß.

Ich kam zu meinem Buch im Jahr 2017. Auf mich kam der Wiley Verlag zu und frage, ob ich Lust hätte ein Buch zu schreiben mit dem Titel „„Suchmaschinen-Optimierung für Dummies „Meine Überlegung war nur kurz und ich sagte zu. Die Gründe dafür sind folgende: überlegte kurz, aber eigentlich war die Sache klar:

  • Ich hatte schon immer Spaß am Schreiben– seit mehr als zehn Jahren blogge ich auf Seokratie.de.
  • Auch wollte ich schon immer ein Buch über SEO schreiben, scheute aber vor dem trockenen Stil der Sachbücher; ein Stil, der mich nicht gefiel.
  • Ich darf viele Dummies-Bücher mein Eigen nennen, ja – man darf mich als großen Fan dieser Bücherreihe bezeichnen. Nicht vom Namen der Bücher „Für Dummies“ irritieren lassen. Das sind keine Bücher für dumme Menschen, sondern für Leute, die keine Vorkenntnisse über die Thematik haben. Fakt ist, jeder kann sich in ein Thema einlesen, besonders dann, wenn das Thema so unterhaltsam geschrieben ist und der Stoff durch die eine oder andere Anekdote aufgelockert wird.
  • Wenn ich bei meiner Zusage geahnt hätte, dass dies ein Riesenprojekt wird, wer weiß, ob ich es mir nicht anders überlegt hätte.
  • Das Resultat erschien im deutschsprachigen Handel mehr als eineinhalb Jahre später Das Buch umfasst auf 381 Seiten 26 Kapitel.

Wann ist das Buch für dich interessant?

  • Du willst deine Website nach den Regeln der Suchmaschine optimieren, hast dich noch nicht mit dem Thema SEO befasst und brauchst ein grundlegendes Wissen darüber. Du hast weder Zeit noch Lust tagelang die Fachbegriffe im Duden zu suchen. Du hast nicht ständig mit der Suchmaschinenoptimierung zu tun und willst nur den neuesten Stand wissen beispielsweise welche Methoden bzgl. Linkbuilding noch funktionieren. Der Stand meines Buches ist August 2018 und damit noch hochaktuell.
  • Dein Job ist der Bereich Suchmaschinenoptimierung, glaubst aber, dass du noch Lücken zu füllen hast. Manche Begriffe wie Rel=Canonical sind für dich noch nicht verständlich; du möchtest dich mit dem Thema befassen.
  • Schnöde Theorie ist nicht deine Sache, du bist eher ein Mensch der Praxis und entsprechend sollen auch die Tipps im Buch sein.
  • Auch wenn du ein Profi im SEO-Bereich bist solltest du dein Fachwissen immer wieder überprüfen. Google ist schnell mit Änderungen bei der Sache und du musst immer auf dem neuesten Stand sein. Wenn nur einer dieser Punkte zutreffend ist, ist das Buch für dich genau richtig.

Sieben Kapitel von „Suchmaschinen-Optimierung für Dummies“

Kapitel I: Die Welt von Google

Die Welt von Google ist eine Welt für sich. Wie die Suchmaschine funktioniert, es schafft, URLs und Websites zu finden erfährst du in diesem Kapital. Du erfährst auch welche Faktoren die Suchmaschine braucht um die für den Suchenden relevanten Ergebnisse zu finden. .

Kapital II: Optimierung des Suchergebnisses

Besucher deiner Website sehen als erstes die Vorschau, das Snippet. Eine optimale Präsentation ist deshalb wichtig; dies zeige ich dir in diesem Kapitel. Eine gute Präsentation ist der halbe Weg zu einem guten Ranking. Auch Wissenswertes über URLs und dessen optimale Struktur wird hier behandelt.

Kapitel III: Content

Websites, die ein hochwertiges Content beinhalten, das den Qualitätsansprüchen von Google entspricht wird bei den Ergebnislisten besser positioniert. Auf das Ranking wirkt sich auch die Zufriedenheit der Besucher deiner Website aus.

Was hochwertiger Content ist und welche Ansprüche Google daran stellt, erfährst du in diesem Kapitel.

Kapitel IV: Duplicate Content

Google akzeptiert duplizierte Inhalte nicht! Duplizierte Inhalte sind Inhalte, die im Web mehrfach völlig identisch vorhanden sind. Die Suchmaschine muss dafür große Mengen an Ressourcen bereitstellen, Auch welche der mehrfach vorhandenen Inhalten zu ranken sind ist ein Problem. Fakt ist, dass mehrfach gleiche Inhalte dem Ranking deiner Website beim Ranking schaden. In diesem Kapitel zeige ich dir welche Mittel du hast um Duplicate Content zu bekämpfen.

Kapitel V: Crawling und interne Verlinkung

Google indexiert deine Website mittels Crawling. Dieses Crawling kannst du steuern. In diesem Kapitel zeige ich dir wie du Crawling steuern kannst. Außerdem wird die interne Verlinkung behandelt und wie du innerhalb deiner Website Linkpower verteilen kannst sowie was Pagerank ist.

Kapitel VI: Linkbuilding

Ein wichtiger Bestandteil vom Google-Algorithmus sind Backlinks. Dieses Kapitel handelt von Links von anderen Websites und wie Google diese im Ranking einbezieht. Linkbuilding ist ein Mittel, mit dem du eine Menge erreichen kannst; bei falscher Anwendung machst du eine Menge kaputt. Ich zeige dir welche Links hilfreich sind und welche schaden. Auch woher du die links bekommst erfährst du hier.

Kapitel VII: Der Top-10-Teil

Dieses Kapitel handelt von der lokalen Suche. Du bietest lokale Dienstleistungen an, hast beispielsweise ein Restaurant, dann hast due es mit Google MyBusiness zu tun. Dabei kommen andere Algorithmen ins Spiel. Doch nicht nur das, auch andere SEO-Gesetze kommen zum Zug. Wie du auch hier ein gutes Ranking erreichen kannst zeige ich dir in diesem Kapitel. .

Es gibt noch einen zweiten Top-10-Teil, in dem ich dir zehn Kanäle zeige, die mit SEO nichts zu tun haben, sich aber in diesem Bereich positiv auswirken. Wenn du im SEO alles erreicht hast ist dies der Punkt, an dem du weitermachen solltest.

Wenn du dieses Buch haben möchtest, kannst du es im Buchhandel kaufen.

 

SEO für Makler

Wie schaffe ich es als Makler für Immobilien oder Versicherungen durch SEO an die Spitze?

Zwei Sparten sind relevant, die Wahl der Keywords und die Optimierung der Webseite.

Was verstehst du unter SEO für Makler? Im SEO inbegriffen sind Maßnahmen, um dein Suchmaschinenranking zu erhöhen. Fünf Faktoren sind immens wichtig, um dein Unternehmen zu präsentieren:

Sichtbarkeit, Ranking, Klickrate, Traffic und Conversions.

Die Suche des potenziellen Kunden ist der erste Schritt. Wo sucht der Verbraucher? In der heutigen Zeit beginnt die Suche im Internet, meist bei Google. Somit ist es sinnvoll, sich dort zu profilieren. Das machst du mit deiner einzigartigen gut aufgebauten Homepage. Der Aufbau und die Gestaltung der Webseite sind maßgebend, an welcher Stelle in der Rankingliste dein Unternehmen erscheint.

Sichtbarkeit bedeutet, die Erhöhung deines Bekanntheitsgrads. Die Rankingliste von Google ist für jedes Unternehmen von großem Interesse. Die Klickrate ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt, sowie der Traffic. Wie viele Nutzer besuchen deine Webseite, wie lange verweilen sie dort. Es gibt Leute, die schauen mal eine oder zwei Minuten auf die Webseite und klicken weiter. Diese Besucher sind für dich selbstverständlich insofern uninteressant. Conversions sind überaus signifikante Faktoren, die Verwandlung vom Interessenten zum Kunden.

SEO für den Immobilienmakler

Der Verbraucher sucht eine Immobilie. 95 % der Verbraucher schaut in die Suchmaschine Google, wie bereits erwähnt. Diese Tatsache nutzt du, indem du deine Webseite möglichst unter den ersten zehn Unternehmen präsentierst. Allerdings liegt das nicht allein bei dir, sondern Google entscheidet, wer sich wo in der Ranking Liste findet. Als Immobilienmakler bist du auf SEO angewiesen.

Was der Interessent in die Maske eingibt, ist das wichtige Keyword. Anders ausgedrückt, sucht der Kunde nach Immobilien, sucht er nach Wohnhäusern in Hamburg oder einen Makler. Wenn beispielsweise „Makler Hamburg“ eingegeben wird, erscheinen die Hamburger Makler. An welcher Stelle in dieser Liste steht dein Unternehmen? Das ist die wichtige Frage. Die lokale Suchmaschinenoptimierung ist eine vortreffliche Lösung.

Du bemerkst, wie wichtig das Keyword für die allgemeine Suche ist. SEO für Makler heißt in erster Linie, die richtigen Keywords zu finden. Es gibt den Google Keyword Planer, der recht gute Dienste leistet. Keyword-Ideen helfen dir weiter. Das kostenlose Tool answerthepublic.com ist ebenfalls sehr hilfreich.

Die Keywords werden nicht wahllos an irgendwelchen Textstellen eingefügt, sondern optimal positioniert.

Die Seitenstruktur der Webseite ist so zu gestalten, dass signifikante Themen mit nur wenigen Klicks sofort erreichbar sind. Die Nutzer finden sich gut zurecht und müssen nicht lange navigieren, um Informationen wie Preise, Angebote usw. zu erreichen. Google fällt es außerdem leichter, die Seiten zu überprüfen, um die Webseite in der Indexierung unterzubringen. Die Webseiten sind benutzerfreundlich aufgebaut und übersichtlich. SEO für Makler ist ein wichtiges Marketing-Instrument, welches du nutzen kannst: Der Erfolg ist bemerkbar. Wesentlich mehr potenzielle Kunden suchen den Kontakt, die Aufmerksamkeit der Nutzer richtet sich auf deine Homepage.

Content ist ein Faktor, der nicht unterschätzt werden sollte. Die Inhalte sind einzigartig, die Besucher verweilen länger auf der Homepage. Vermeide Textwiederholungen und Duplikate, um den Besucher nicht zu irritieren. Die Texte kannst du selbstverständlich interessanter gestalten mit Bildern oder Videos. Das Ziel ist, dem Besucher die Webseite so vorzuführen, dass er weiterklickt, um mehr zu erfahren oder das Kontaktformular auszufüllen.

Was ist bei SEO für Makler bedeutsam?

  • Die URL enthält möglichst das Keyword. Beispielsweise Makler in Hamburg o.ä.
  • Snippet bedeutet den Text, in dem beschrieben wird, was dem Nutzer auf der Seite erwartet. Titel und Beschreibung deiner Tätigkeiten, der aktuellen Angebote usw. sind Inhalt dieses Textes. An dieser Stelle ist der Hinweis auf das kostenlose Tool SERP Snippelt Generator nützlich.
  • Überschriften: Die Seitenüberschriften sollten möglichst die wichtigen Keywords enthalten. Es wird mit sechs Überschriften gearbeitet, die mit H1 beginnen und sich unter Umständen bis auf H6 erstrecken. Hier ist zu beachten, dass die Überschrift H1 nur einmal vorkommt, und zwar auf der ersten Seite. Die anderen H2 bis H6 Überschriften werden zur Gliederung verwendet.
  • Alt-Attribut. Hier handelt es sich um die kurze Beschreibung eines Bildes oder einer Immobilie. Suchmaschinen fokussieren sich auf Alt-Attribute, um den Bildinhalt oder Kontext zu verstehen.

Ein Beispiel erläutert die Verwendung in der Praxis.

„KfW-Förderung – KfW Kredite und Darlehen zur Baufinanzierung“ ist Title.

https://www.immobilienscout24.de >Baufinanzierung> Ratgeber> Förderung

„Die KfW-Förderung bietet finanzielle Unterstützung für Bauherren! Bauen, kaufen oder sanieren, staatliche Hilfe mit einem KfW-Kredit oder Darlehen“ Description.

Du siehst ein Snippet in der Suchergebnisliste.

Mobile Optimierung

Heutzutage wird fast alles mit dem Smartphone erledigt, daher ist die Mobilfähigkeit deiner Webseite immens wichtig. Die Webseite muss sich dem Bildschirm des mobilen Endgerätes anpassen. Im Google Ranking wird die mobile Nutzbarkeit gewertet.

Was bringt die SEO-Optimierung?

Die Optimierung aller Elemente ist auf jeder Seite sichtbar. Bei Google bist du besser sichtbar, was ja letztendlich auch dein Ziel ist. Du wirst von potenziellen Kunden gefunden, von der Zielgruppe. Befindet sich der Interessent auf deiner Webseite, steigert sich die Chance, dass der Kunde sich für deine Angebote interessiert und Kontakt aufnimmt. Je mehr Besucher sich auf deiner Webseite befinden, desto höher sind die Chancen, dass sich dein Kundenkreis vergrößert.

Zeit muss investiert werden, um erfolgreich zu sein

Es ist klar, dass SEO für Makler komplex ist und viel Zeit beansprucht. Die Optimierung der einzelnen Seiten ist außerordentlich zeitaufwendig. Aber behalte im Auge, je mehr Nutzer deine Webseite aufsuchen, desto mehr potenzielle Kunden interessieren sich für deine Angebote. Die Digitalisierung ist längst Bestandteil in der Immobilienbranche. Bedenke, dass SEO kostenlos ist, du profitierst vom weitreichenden Bekanntheitsgrad deines Unternehmens.

Investiere etwas Zeit und Mühe, und du wirst erfolgreich im Google Ranking erscheinen. Im sogenannten Campus findest du Tipps und Tricks, um Erfolg im SEO für Makler zu haben.

Interessierte potenzielle Kunden suchen gezielt im Internet nach Immobilien-Angeboten. Nutze diese Tatsache und präsentiere deine einzigartige mustergültige Webseite.

Ein gutes Google Ranking ist das Ziel, denn wer bei Google schnell auffindbar ist, freut sich über Kundengewinnung. Wer Projekte sucht im Bereich Immobilien, findet deine Firma unter den ersten zehn Firmen im Ranking.

Ein Laie sucht anders als ein Spezialist. Es ist daher sinnvoll, dass du als Keywords nicht gerade Fachausdrücke verwendest. Deine Seite sollte einmalig sein, hervorstechen und vor allem den Käufer ansprechen. Der Internet-Besucher schaut vorerst auf deine Webseite, überprüft diese und erst danach entsteht der erste Kontakt. Die Internetpräsenz ist Voraussetzung, um ein gutes Ranking zu erhalten.