Backlink

Google hat Core Web Vitals als Rankingfaktor festgelegt

Seit Mai 2021 wird der neue Rankingfaktor offiziell eingeführt. Hauptaugenmerk bei den Core Web Vitals ist die Usability einer Webseite.

Über die Google Search Console können drei unterschiedliche Werte gemessen werden:

  1. Largest Contentful Paint (LCP) – Dauer in Millisekunden bis der Hauptinhalt der Webseite geladen wird
  2. First Input Delay (FID) – Dauer in Millisekunden in der der Nutzer mit der Seite interagiert
  3. Cumulative Layout Shift (CLS) – Änderungen des Layouts nach dem Laden der Webseite & Ausmaß der Änderungen

Wenn eine Seite gute Core-Web-Vitals-Werte erreicht, wird sie in den Suchergebnissen bei Google durch eine Kennzeichnung hervorgehoben.

„Zurzeit arbeiten wir an einem Indikator, der Seiten erkennt, die alle Kriterien für die Nutzerfreundlichkeit erfüllen.“, so viel verrät der Beitrag von Google schonmal. [1]

Page Experience als Chance nutzen

Die Page Experience wirkt sich ab Mai auf die mobilen Rankings einer Webseite aus. Wichtig ist, dass Webseitenbetreiber sich mit der Thematik „Core Web Vitals“ auseinandersetzen und sich über die Google Search Console den Punkt im Detail anschauen. Wenn Google schon Ranking-Faktoren preis gibt, sollten wir diese Faktoren bestmöglich erfüllen.

Dr. Lammenett gibt durch seine Tool-Empfehlungen gleich eine Problemlösung mit an die die Hand. Fakt ist, wer die Core Web Vitals nicht optimiert, wird Einbußen in den Rankings gegenüber anderen Webseiten, die gut optimiert sind, verzeichnen. [2]

Toolempfehlungen:

kostenlos

  • experte.de/web-vitals
  • Google Webmaster Tools

kostenpflichtig

  • SISTRIX: Core Web Vitals Modul
  • Ryte: Core Web Vitals Modul
  • Searchmetrics: Core Web Vitals Modul

Quellen und weiterführende Links: (abgerufen am 23.0.62021)

[1] https://developers.google.com/search/blog/2020/11/timing-for-page-experience

https://www.sistrix.de/tutorials/core-web-vitals-webseiten-performance-messen

https://www.sistrix.de/news/google-bestaetigt-core-web-vitals-ab-mai-2021-ein-rankingfaktor/

[2] Core Web Vitals, Erwin Lammenett, https://www.lammenett.de/suchmaschinenoptimierung/core-web-vitals.html (aufgerufen am 19.02.2021)

 

 

 

Online-Marketing-Ziele müssen klar definiert und messbar sein!

Definiere ein Ergebnis, das durch deine Online-Marketing-Maßnahmen erreicht werden soll. Es wird in unterschiedliche Zielarten unterschieden.

Zielarten:

  • quantitativ
  • qualitativ
  • strategisch
  • taktisch

Schreibe inhaltlich detailliert auf, was du kurz-, mittel- und langfristig erreichen möchtest. Die Ziele sollten realistisch erreichbar, umsetzbar und messbar sein. Datengetriebene Ziele sind messbar anhand von Key Performance Indicators (KPIs). Anhand dieser Messungen können im SEO und im SEA, Rückschlüsse auf die Optimierungsmaßnahmen geschlossen werden. Dadurch sind Verbesserungen der praktischen Methoden möglich.

Beispiel Online-Marketing-Ziel (SEO – ein Keyword)

Quantitativ:

(In Bezug auf ein wichtiges organisches Keyword-Ranking bei Google einer Versicherungswebseite, die Leads für Versicherungsvergleiche generiert.)

Kurzfristiges Ziel:

Das Ranking des Keywords „Versicherungsvergleich“ soll bis Ende Mai 2021 von Platz 21 in die Top 20 optimiert werden.

Mittelfristiges Ziel:

Das Ranking des Keywords „Versicherungsvergleich“ soll bis Ende August zwischen Position 10 und 15 liegen.

Langfristiges Ziel:

Das Ranking des Keywords „Versicherungsvergleich“ soll bis Februar 2022 die Top-10 bei Google erreichen.

Strategisch/Taktisch:

Eingesetzte Strategie/Maßnahmen:

  • Onpage-Optimierung aller Landing-Pages
  • Backlinkaufbau mit Deeplinks aus einschlägigen Magazinen
  • Erweiterung des Contents auf der Landing Page „Versicherungsvergleich“ um 500 Wörter
  • Verbesserung der Meta-Tags und H-Überschriften
  • Interne Verlinkung von mindestens 10 einzelnen starken Landing Pages zu der URL /versicherungsvergleich
  • Bildoptimierung (Dateiname, Alt-Tag, Bildtitel & Beschreibung) & Komprimierung auf 13 KB
  • Taktik: Natürlicher Linkaufbau durch Linkbait & Erstellung einer Studie

Qualitativ:

  • Verbesserung der Rechtschreibung
  • Verbesserung des Wordings
  • Mehr Cross-Selling-Elemente einbinden
  • Verbesserung der Absprungrate
  • Verweildauer erhöhen [1]

Fazit:

Online-Marketing-Ziele müssen operativ und klar definiert sein. Anhand dessen kann produktiv und optimal agiert werden. Klare Messbarkeit und realistische Erreichbarkeit sind das A und O. Ein operatives Ziel wird mit den wichtigsten Fakten definiert, so dass die Maßnahmen und die Kosten jederzeit nachvollzogen werden können. [2]

Quellen und weiterführende Links: (abgerufen am 23.06.2021.2021)

[1] https://blog.hubspot.de/marketing/marketingziele

[2] Quelle: Lammenett, E. (2019): Praxiswissen Online-Marketing, 7. Auflage. Wiesbaden: Springer Gabler.

 

Backlinkkauf

Suchmaschinenoptimierung spielt eine große Rolle für den Unternehmenserfolg

Nur 6,8% aller Klicks bei Google gehen auf Anzeigen, obwohl Google Einiges unternommen hat, um die Anzeigenstruktur zu verbessern. Johannes von SISTRIX nahm über eine Milliarde Klicks der deutschsprachigen Google-Suche unter die Lupe. Es wurden ausschließlich die beiden Bereiche Google-Ads mit den organischen Suchergebnissen verglichen. Mehr als 93 Prozent der Gesamtklicks wurden organisch gemessen. Wer als Unternehmer für seine Webseite eine dauerhafte Suchmaschinenoptimierung betreibt, partizipiert von der Ergebnissen dieser SISTRIX-Studie. [1]

Viele Menschen kaufen bereits seit Jahren über das Internet ein. Während der Corona-Pandemie setzte sich dieser Trend weiterhin fort. Das Internet wird als Entscheidungshilfe für Kaufprozesse immer wichtiger. Dadurch steigt die Bedeutung der Suchmaschinenoptimierung. In Sachen Kaufentscheidung dienen Suchmaschinen als erste Anlaufstelle. Mehr als 79 Prozent aller Internetnutzer nutzen Google oder Amazon wenn es um den Kauf eines neuen Produktes geht. [2]

Verbraucher kaufen nicht nur Produkte über das Internet, sondern informieren sich über Finanzierungsmöglichkeiten und Versicherungsprodukte. Nachdem die Nutzer sich über die Versicherungsprodukte informiert haben, schließen 20 bis 32 Prozent eine Versicherung ab. Durch dieses Verhalten entsteht ein höherer Bedarf an Suchmaschinenoptimierung. Versicherungsgesellschaften und Makler setzen auf Leadgenerierung via Internet. Diese kann sowohl über Anzeigenschaltung als auch anhand von SEO-Maßnahmen erfolgen. Suchmaschinenoptimierung ist im Bereich der Leadgenerierung, bezogen auf die Finanz- und Versicherungsbranche, die günstigere Methode. [3]

 

 

Quellen und weiterführende Links: (abgerufen am 19.02.2021)

[1] SISTRIX https://www.sistrix.de/frag-sistrix/google-ads/ (aktualisiert am 23.06.2021)

[2] Lammenett, E. (2019): PraxiswissenOnline-Marketing, 7. Auflage. Wiesbaden: Springer Gabler und https://www.lammenett.de/suchmaschinenoptimierung/ist-amazon-eine-suchmaschine-oder-was.html

[3]  https://versicherungswirtschaft-heute.de/maerkte-und-vertrieb/2020-05-14/online-abschluesse-nehmen-leicht-zu/

 

 

 

Hochwertige Backlinks sind ein Rankingfaktor für Google

Backlinks haben in den letzten Jahren zwar an Bedeutung verloren, bleiben dennoch laut Googles Senior Webmaster Trends Analyst „John Müller“, noch eine Weile relevant für die Rankings. [1]

Andere Faktoren wie Usability, PageSpeed und Mobilfähigkeit einer Webseite, haben an Relevanz gewonnen. Hart umkämpfte Keywords erfordern in den meisten Fällen eine fachgerechte Offpage-Optimierung. Wenn alle wichtigen Onpage-Rankingfaktoren erfüllt sind, kann die Stellschraube „hochwertige Backlinks“ das i-Tüpfelchen der Suchmaschineoptimierung bedeuten. Der Wettbewerb kann durch erfolgreiche Maßnahmen von den ersten Google-Platzierungen verdrängt werden. Meine Arbeitspraxis  hat mir gezeigt, dass die größten Mitbewerber in diversen Branchen einen ziemlich hohen Domainpop-Wert erreichen. Darüber hinaus generieren sie laut diversen Backlinkanalysen mit dem SEO-Tool ahrefs, regelmäßig Trustlinks aus themenrelevanten Webseiten und Onlinemagazinen.  Durch einen gezielten Linkaufbau konnten wir es schaffen, interessante Keywords wie „Hemden besticken“ oder „Rechtsanwalt Mannheim“, vor einigen Konkurrenten zu platzieren.

Backlinks sind seit Jahren ein wichtiger Rankingfaktor, insbesondere in Bereichen mit hohem Wettbewerb. Mittlerweile verzeichnen andere Faktoren wie Qualitätscontent, mehr Beachtung in der Welt der Suchmaschineoptimierung. Jedoch genügt die ausschließliche Erfüllung der Onpage-Faktoren meist nur dann, wenn die optimierte Webseite, Suchanfragen mit geringer Konkurrenz bedient. [2]

In der SEO-Praxis unterscheiden sich die Meinungen in punkto Backlinks stark. Seit der Existenz von Google gelten sie als Vertrauenssignal. Damals konnte man die Linkkraft noch anhand des PageRanks über ein Browser-Plugin messen. Der grüne Balken wurde längst abgeschafft. Heute erfolgen Bewertungen von Backlinks mittels SEO-Tools, wie z.B. SISTRIX, Searchmetrics oder ahrefs. Die Vertrauenswürdigkeit einer Webseite hängt von der Qualität der Backlinks ab. Die Quantität der Links wird ebenfalls von den Suchmaschinen gemessen. Google weist immer wieder darauf hin, dass der Kauf von Links gegen die Richtlinien der Suchmaschine verstößt. [3]

 

Quellen und weiterführende Links: (abgerufen am 23.6.2021)

[1] Video: https://www.youtube.com/watch?v=BMoR5eVIVFs&t=18m22s

[2] Lammenett, E. (2019): PraxiswissenOnline-Marketing, 7. Auflage. Wiesbaden: Springer Gabler

[3] https://www.sistrix.de/frag-sistrix/backlinks/

Backlinks erstellen

Wie bekomme ich gute Backlinks?

Backlinks sind und bleiben erst einmal einer deiner wichtigsten Rankingfaktoren. Du fragst dich bestimmt, wie man an gute Backlinks ran kommt. Es gibt Linkbuidling Methoden, die du besser von Anfang an sein lässt. Denn ansonsten verstößt du gegen die Richtlinien von Google.

Wenn du gute Backlinks generieren möchtest, muss dein Content diverse Faktoren erfüllen.

Alle diese wichtigsten Informationen bekommst du in diesem Artikel.

Was muss dein Content erfüllen, damit du die Chance auf natürliche Backlinks hast?

  • gute Inhalte
  • ansprechende Optik
  • technische Anforderungen
  • gute interne Verlinkung
  • Call-to-Action
  • abstimmt auf die Suchintention der Nutzer
  • mobil nutzbar

Woran erkenne ich bereits bestehenden guten Content für das Linkbuilding?

  • Traffic: unique Visitors
  • Verweildauer
  • Absprungrate
  • Social Shares
  • Eine individuelle Zahl, die dir wichtig ist
  • erfüllt KPIs

Welche Art von Content eignet sich sehr gut, um kostenlose Links abzustauben?

  • Infografiken mit guten Zahlen und Fakten
  • Studien
  • News aus Nischenbereichen
  • Trends (Abrufbar über Google Trends)
  • White Paper
  • kostenlose eBooks

Linkbuilding Strategie

Was ist die beste Linkbuilding Strategie? Du kannst grundsätzlich ohne großes Wissen über Backlinks, mit dem Linkaufbau starten. In erster Linie solltest du damit starten, deine Seite in möglichst bekannte kostenlose Branchen-Portale einzutragen.

Beispiele Branchenportale

  • com
  • de
  • de
  • Branchen-info.net
  • Frag-Christel.de
  • Business-Branchenbuch.de
  • com
  • de
  • de
  • Bundes-telefonbuch.de
  • Marktplatz-Mittelstand.de
  • de
  • de
  • org
  • com
  • de
  • com
  • de
  • com
  • Yandex
  • Bing (My Business Eintrag)
  • GoLocal
  • Hotfrog

Google My Business Eintrag

Einer der wichtigsten Eintragungen ist der Google My Business Eintrag, den du natürlich nicht vergessen solltest. Warum ist das so wichtig? Die regionalen Rankings werden mit deinen organischen Rankings bei Google in einen Topf geworfen und ausgewertet, wodurch sich dein organisches Ranking ganzheitlich verbessert.

Was brauchst du zum Start für den Backlinkaufbau?

  • guten Content auf deiner Domain
  • Onpage Optimierung deiner Landing Pages
  • Übersicht deiner Backlinks
  • bestenfalls SEO Tools wie ahrefs oder Sistrix

Vorgehensweise für den Linkaufbau

  • Du überprüfst deine Backlinkstruktur und solltest darauf achten, dass auf jede wichtige Landing Page, mit der du beabsichtigst, gut zu performen, eine Deeplink gesetzt wird.
  • Schau dir die Mitbewerber mit unterschiedlichen Backlinkcheckern an. Dort entdeckst du immer neue Linkquellen, wo du selbst einen Backlink unter bringen kannst.
  • Schreibe die Betreiber der möglichen Backlinkquellen mit einer guten individuellen E-Mail an und lote aus was möglich ist.
  • Erstelle dir eine Tabelle wo die regelmäßig nachverfolgen kannst du, welche deiner Backlinks online sind.

Wann verlinkt jemand auf meinen Content?

Wenn du einen besonderen Content anbietest, der eigene Informationen ans Licht bringt. Das können spannende Studien zu den unterschiedlichsten Themen sein. Wichtig dabei ist, dass du ein paar Daten und Fakten lieferst. Daher lohnt es sich für dich, wenn du eigene Umfragen startest, die du dann im Anschluss als aufgehübschtes eBook anbietest und dazu einen PDF-Download.

Am besten schreibst du dazu, dass die Infografik kostenlos genutzt werden darf, wenn der Nutzer dich nennt oder bestenfalls sogar verlinkt.

Die Menschen stehen auf Daten und Fakten. Das beste Beispiel dafür sind Gehaltsstudien, wie die von StepStone oder stellenanzeigen.de. Wenn deine Inhalte etwas Individuelles und Lesenswertes bieten, dann wirst du damit auch verlinkt. Natürlich musst du auf deine Inhalte aufmerksam machen. Wenn niemand sie findet, bekommst du keine Besucher und auch keine neunen Backlinks.

Welche Seiten brauchen Backlinks?

Analysiere deinen Content auf Seiten, die bereits gute Rankings aufweisen und eventuell Themen behandeln, die dir Leads, Sales oder neue Kunden bringen können. Überprüfe dementsprechend deine KPIs und entscheide, ob die jeweilige URL es dir Wert ist, Backlinks darauf aufzubauen. Eine Studie bringt dir nicht immer direkt den gewünschten Erfolg für deine Sales oder Leads. Was sie aber direkt bewirkt, ist ein Interesse für deine Webseite. Meistens lohnt es sich parallel zum kostenlosen Content wie z.B. ein E-Book, die E-Mail-Adresse des Besuchers durch die Newsletter-Anmeldung abzufragen.

Welche kostenlosen Tools sind hilfreich bei der Backlink Recherche?

  • Backlinktest.com
  • Google Analytics
  • Ranking-Spy.com

Welche kostenpflichtigen Tools sind hilfreich bei der Backlink Recherche?

  • SISTRIX
  • Analytics 360
  • ahrefs
  • Xovi

Mit den SEO-Tools kannst du dir genau ansehen, ob bereits Backlinks auf Unterseiten deiner Webseite eingehen. Zudem lässt sich leicht überprüfen, welche und wo Backlinks deiner Konkurrenz geschaltet wurden. Über ahrefs siehst du sogar wann genau die letzten Backlinks zu deiner oder zur Seite des Mitbewerbers gesetzt  wurden.

Tabellen erstellen für den Backlinkaufbau

Erstelle dir zuerst eine Tabelle mit dem Content, auf den du Backlinks setzten möchtest. Darüber hinaus solltest du dir eine zweite Tabelle erstellen, über die du dann die Links, die du aufgebaut hast, immer wieder kontrollierst.

Teamwork

Wenn du in einem SEO-Team arbeitest, macht es Sinn die Tabellen auf einer Cloud abzulegen. Trage dir die Ansprechpartner deiner Linkgeber mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse in die Liste ein.

Themenrelevanz

Achte immer darauf, dass deine Backlinks über eine gewisse Themenrelevanz verfügen. Du kannst auch beruhigt Gastartikel in einschlägigen Magazinen schreiben, von denen aus auf deine Webseite verlinkt wird.

Wenn ein allgemeines Magazin auf dich verlinkt, macht es auch Sinn, dass der Artikel zu deinen Themenumfeld passt.

Link im sichtbaren Bereich

Du kannst nicht immer steuern wo sich dein Backlink befindet. Aber wenn du Backlinks einkaufst, sollte der Link im sichtbaren Bereich des Textes zu finden sein. Bestenfalls in den ersten drei Zeilen unter einer H-Überschrift.

Konkurrenzanalyse

Analysiere die Backlinkstruktur deiner Mitbewerber ausführlich. Am besten mit kostenpflichtigen Tools wie ahrefs. Du arbeitest damit einfach schneller und effektiver als mit kostenlosen Backlinkcheckern.

Thema Disavow-Tool & Linktexte

Bevor du selbst Backlinks aufbaust, solltest du dein eigenes Linkprofil aufräumen.

Je nach dem woher die Backlinks, die zu deiner Domain führen stammen, kann es sein, dass du einen Teil der Link via Google entwerten musst. Vor vielen Jahren war es normal, dass man die Linktexte mit Keywords ausgestattet hat. Einige Webseitenbetreiber haben bis heute solche Links nicht verändert oder gelöscht. Jedoch werden Keywords im Linktext bereits durch den Penguin Algorithmus herausgefiltert. Das sorgt für schlechtere Rankings der entsprechenden Keywords.

Welche Möglichkeiten habe ich wenn meine Linktexte zu häufig aus Keywords bestehen?

  • Linktexte ändern lassen
  • Links via disavow Tool entwerten
  • Links komplett löschen

Du entscheidest welche dieser Maßnahmen am sinnvollsten für dein Backlinkprofil ist.

Deep Links

Setze nicht nur Links auf deine Startseite, sondern achte darauf, dass jede URL, die für dich eine Relevanz hat, von einer externen Seite aus verlinkt wird.

Content Seeding: Publikation des passendes Contents

Du verbreitest deine eigenen Inhalte mit dem Ziel, deine für dich relevante Zielgruppe zu erreichen. Dadurch werden deine Ziele wie z.B. „mehr Traffic“ oder mehr „Backlinks“ fokussiert. Eine Zielsetzung könnte auch die Leadgenerierung sein.

Content-Seeding ist eine wichtige strategische Maßnahme aus dem Content-Marketing. Aktiv erreichst du die User direkt über bezahlte Werbemittel wie Google Ads und beim passiven Seeding zielst du darauf ab, dass dein Content von den Lesern im Web gefunden, verlinkt und geteilt wird. Die Umsetzung im passiven Seeding könnten über SEO-Maßnahmen umgesetzt werden.

 

Was ist ein Backlink

Was sind Backlinks?

Backlinks sind Verweise von anderen Webseiten, die auf deine Webseite führen. Wenn du mit deinem Bedienfeld deines Laptops oder mit der Maus deines PCs  über einen Backlink drüber fährst, siehst du wohin der Link führt (Ziel-URL). Darüber hinaus sind Backlinks farblich hervorgehoben.

Was ist ein Backlink

Was sind Backlinks?

Wenn du von deiner Seite aus zu einer fremden Webseite verweist, verzeichnet diese Seite einen Backlink von dir.

Wozu brauche ich Backllinks?

= Bessere Sichtbarkeit + mehr Klicks + mehr Umsatz + neue Kunden

Backlinks verbessern die Sichtbarkeit deiner Webseite in den Suchmaschinen. Dadurch generierst du mehr Klicks und mehr Umsatz. Darüber hinaus kommst du schneller an neue Kunden. Denn was nützt dir die beste Webseite, wenn du nicht bei Google gefunden wirst?

Google sieht Backlinks als eine Art Vertrauensbeweis. Umso mehr bekannte Webseiten oder Personen deine Webseite im Web anhand eines Backlinks empfehlen, umso bekannter nimmt Google deine Seite wahr. Wenn du es schaffst, einige Backlinks von gut gelisteten und themenrelevanten Seiten zu ergattern, steigen deine Rankings unter relevanten Begriffen. Die Anzahl der Backlinks, die von unterschiedlichen Webseiten stammen, erhöhen den organischen Traffic deiner Webseite.

Bessere Indexierung der Webseite

Google findet deine Inhalte besser, während der Google-Bot eine andere Seite crawlt, die auf deinen Content verweist. Die Suchmaschinen folgen dem follow-Link von der einen zur anderen Webseite. Umso häufiger das der Fall ist, umso mehr „Trust“ (Vertrauen) erreichst du mit deiner Seite. Bekannte Seiten werden von Suchmaschinen-Bots häufiger besucht als unbekannte. Der Content deiner Seite wird schneller wahrgenommen und kommt somit auch schneller in den organischen Rankings nach oben.

Neue Leser durch Traffic von starken Webseiten

Wenn du einen guten Gastartikel auf einem einschlägigen Magazin platzieren kannst und den Lesern einen Mehrwert bietest, schauen sie auf deiner Webseite vorbei. Du erreichst mehr Traffic und dauerhaft neue Stammleser.

Woran erkenne ich einen guten Backlink?

Nicht jeder Backlink bedeutet, dass du damit deine Rankings steigern kannst.

Welche Eigenschaften sollte die Domain deines Linkgebers haben?

Relevanz:

Der Backlink muss nicht immer von einer themenrelevanten Seite stammen. Wenn beispielsweise der Spiegel, der Focus oder die Zeit dich für einen so großen Experten halten und von dir einen Artikel auf ihrer Webseite veröffentlichen möchten, dann hat das eine hohe Relevanz für dich. Egal ob die Zeitung eine Berichterstattung zu den unterschiedlichsten Themen anbietet. Ein solcher Artikel mit Backlink oder Nennung deiner Marke bzw. Person ist Gold wert.

Individualität:

Natürlich kann eine große Firma, die das passende Budget zur Verfügung hat, Artikel bei Onlinemagazinen einkaufen. Aber zum Glück ist nicht jede Artikelpublikation im Web käuflich. Wenn du durch deine Expertise überzeugen kannst, bekommst du den ein oder andern Backlink von Magazinen, wo nicht gleich jeder Mitbewerber seinen Link platzieren kann.

Themenrelevanz:

Wenn du als erfahrener Fotograf eine Veröffentlichung deiner Bilder in einem hochwertigen Online-Fotomagazin erreichen kannst, dann erreichst du dadurch eine hohe Themenrelevanz.

Beispiele:

  • fotomagazin.dede
  • Pictures-magazin.de

In diesem Fall kommt es auch nicht nur darauf an, wie hoch die Sichtbarkeit dieser themenrelvanten Magazine ist, sondern auf die Themengleichheit und die Zielgruppe.

Autorität

Wie bewertet Google die Autorität der Backlinks?

Google hat sich das sogenannte „Reasonable Surfer Patent“ im Patentregister der USA eintragen lassen. Die Suchmaschine nutzt ein Berechnungsverfahren um den PageRank einer Webseite zu bewerten und zu bestimmen. Die Firma Google Inc. zielt darauf ab, die Qualität eines Links zu messen. Relevant ist dabei wie viele echte User auf den Link klicken und ob die Inhalte interessant und hochwertig sind. Verschiedene weitere Faktoren spielen eine wichtige Rolle für die Bewertung eines Links. Darüber hinaus verrät Google nicht wie genau eine Bewertung von Backlinks stattfindet.

Patent

https://patents.google.com/patent/US8117209B1/en

Was heißt das für die Praxis des Linkaufbaus?

Wenn du als Coach im Bereich IT tätig bist, macht es Sinn einen Link auf einer Webseite aus dem IT-Umfeld zu platzieren.

Webseiten die eine hohe organische Sichtbarkeit in den Suchmaschinen verzeichnen, vererben mehr Sichtbarkeit als Seiten mit wenig Sichtbarkeit.

Was sollte bei der Auswahl des Backlinks beachtet werden?

  • Verhältnis von ausgehenden zu eingehenden Links
  • Schlechte Nachbarschaft: Verweise auf Sexseiten oder Casinoseiten
  • Anzahl der unterschiedlichen Domains (Domainpop) der Linkgeber-Domain
  • Traffic der Webseite
  • Platzierung des Links im Hauptbereich der Webseite
  • Follow oder nofollow

Bringt ein nofollow Link etwas für die eigene Sichtbarkeit?

In der Regel sollte ein Link auf follow geschaltet werden. Nofollow-Backlinks verbessern grundsätzlich nicht die Sichtbarkeit. Das nofollow Attribut wurde zur Reduzierung und Bekämpfung von Spam-Kommentaren durch Google ins Leben gerufen. Zum nofollow Link wurden weitere Linkmöglichkeiten entwickelt.

Welche weiteren Link Attribute gibt es?

  •     rel=“sponsored“: Link Kennzeichnung für Werbung und Sponsoring
  •     rel=“ugc“: Link Kennzeichnung für User Generated Content (Kommentare und Forenbeiträge)
  •     rel=“nofollow“: Keine Weitergabe der Sichtbarkeit. Auch für Sponsored Links akzeptabel

Google wertete den nofollow Link nicht als Link Signal für den Suhalgorithums. „Das hat sich jetzt geändert!“, sagt Google. Die Link Attribute zeigen Google um welche Art von Verbindung es sich handelt. Nofollow Links werden nicht vollständig ignoriert.

Was ist ein Ankertext (Anchor Text)?

Der anklickbare Text, der zur fremden Webseite verlinkt ist heißt Ankertext. Dieser Text wird auch Linktext oder Verweistext genannt.

Penguin Algorithmus

Ein wichtiger Punkt bei der Erstellung von Backlinks ist, dass du nicht zu häufig Money Keywords im Ankertext nutzt. Das kann zu schlechteren Rankings führen.

 

Quellen:

Google Patent – Rankings warden beeinflusst http://infolab.stanford.edu/~backrub/google.html#pr

Link Attribute – https://developers.google.com/search/blog/2019/09/evolving-nofollow-new-ways-to-identify